Zum Inhalt springen

Grand-Slam-Turniere Angeschlagener Murray scheitert in Wimbledon

Sam Querrey steht überraschend im Halbfinal von Wimbledon. Der Amerikaner eliminiert mit Andy Murray den Titelverteidiger durch ein 3:6, 6:4, 6:7, 6:1, 6:1.

  • Nach einer 2:1-Satzführung nach knapp 2 Stunden ging bei Murray nichts mehr.
  • In den letzten beiden Sätzen lautete das Punkteverhältnis 53:22.
  • Im Halbfinal trifft der Amerikaner auf Marin Cilic.
  • Murray bleibt trotzdem die Nummer 1 der Welt.

Andy Murray (ATP 1) kämpfte zwar bis zum Schluss, doch der Schotte war sichtbar nicht im Vollbesitz seiner Kräfte. Im 5. Satz konnte der 30-Jährige kaum mehr längere Ballwechsel mitgehen; Querrey (ATP 28) hatte leichtes Spiel und verwandelte nach 162 Minuten mit seinem 27. Ass seinen ersten Matchball zum Sieg.

  • Querrey steht nach 42 Versuchen erstmals in einem Grand-Slam-Halbfinal – so lange hatte noch keiner gebraucht.
  • Der Amerikaner hat in Wimbledon Erfahrung damit, den Titelverteidiger aus dem Turnier zu werfen: Im letzten Jahr eliminierte er Novak Djokovic, den Sieger von 2015.
  • Querrey ist der erste Amerikaner unter der letzten vier an einem Major-Event seit Andy Roddick 2009.
Legende: Video Angeschlagener Murray gibt alles – und verliert Punkt trotzdem abspielen. Laufzeit 0:22 Minuten.
Aus sportlive vom 12.07.2017.

Perfekter Start, bitteres Ende

Dabei hatte Murray perfekt in den Match gefunden und seinem Gegner gleich in dessen erstem Aufschlagspiel den Service abgenommen. Es sollte ihm bis zum Ende der Partie allerdings nur noch zwei weitere Male gelingen – zu wenig für den Einzug in den Halbfinal.

Nachdem Murray den 3. Satz noch im Tiebreak für sich entscheiden konnte, brach er komplett ein. Von seinen Hüftproblemen stark handicapiert, gewann der Titelverteidiger nur noch zwei Games und musste chancenlos mitansehen, wie Querrey erstmals in seiner Karriere einen Grand-Slam-Halbfinal erreichte.

Murray bleibt an der Spitze

Weil Novak Djokovic in seinem Viertelfinal verletzungsbedingt aufgeben musste, bleibt Murray auch nach Wimbledon die Nummer 1 – ein schwacher Trost.

Für Querrey steht am Freitag der Halbfinal an. Er trifft dort auf Marin Cilic, der ebenfalls über 5 Sätze gehen musste.Nach 3:29 Stunden hatte der Kroate Nadal-Bezwinger Gilles Muller schliesslich mit 3:6, 7:6, 7:5, 5:7, 6:1 in die Knie gezwungen.

Legende: Video Cilic - Muller: Der Matchball abspielen. Laufzeit 0:32 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 12.07.2017.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 12.07.17, 14:00 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Suat Ulusoy (SuatU)
    Murray hat ein riesiges Kämpferherz und Hochachtung, dass er die Partie bis zum bitteren Ende durchgezogen hat, auch wenn sie zur "mission impossible" wurde. Erstaunlich genug, dass er es überhaupt ins Viertelfinale schaffte. Fürchte, dass er eine längere Pause einlegen muss und kann mich nur den Worten von Andreas Krummenacher anschliessen. Kein guter Tag fürs Tennis, nachdem nun auch Djokovic verletzt aufgeben musste.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Andreas Krummenacher (Andreas Krummenacher)
    Murray tat mir sowas von leid. Es hat weh getan, ihn über den Platz humpeln zu sehen. Ich wünsche ihm eine vernünftige Reha und einen guten Neuaufbau, und dann ein Comeback wie es Roger Federer und Rafael Nadal gelungen ist. Scheint gerade bei Top-Spielern nicht das Falsche zu sein. Gute Bessserung, Mister Murray
    Ablehnen den Kommentar ablehnen