Zum Inhalt springen
Inhalt

Grand-Slam-Turniere Auch Raonic kann Federer nicht stoppen

Roger Federer setzte sich im Wimbledon-Viertelfinal mit 6:4, 6:2, 7:6 gegen Milos Raonic durch. Er steht damit zum 12. Mal im Halbfinal.

  • Beim Dreisatz-Sieg über Milos Raonic geriet Roger Federer in seinem 100. Spiel in Wimbledon nur am Ende in Bedrängnis.
  • Der Schweizer steht damit zum 12. Mal im Halbfinal von Wimbledon – Rekord.
  • Im Halbfinal kommt es zum Duell mit Tomas Berdych.

Erst im 3. Satz geriet Roger Federer (ATP 5) im Viertelfinal gegen Milos Raonic (ATP 7) ein wenig unter Druck. Zu diesem Zeitpunkt hatte der 7-fache Wimbledon-Sieger die Weichen allerdings bereits zu einem guten Stück auf Sieg gestellt.

Im Tiebreak des 3. Satzes ging der Kanadier mit zwei Minibreaks 3:0 in Führung, doch Federer steigerte sich wieder, gewann 5 Punkte in Serie und holte sich das Tiebreak mit 7:4.

Legende: Video Pfeilschneller Federer erwischt Raonic abspielen. Laufzeit 00:21 Minuten.
Aus sportlive vom 12.07.2017.

Raonic steigert sich zu spät

Zuvor war Raonic beim Stand von 6:4, 6:2, 3:4 gleich zu 4 Breakchancen gekommen. Doch der 26-Jährige konnte keine Chance nutzen und fand sich wenig später im Tiebreak wieder.

In den ersten beiden Sätzen war Federer eine weitere Machtdemonstration auf dem grünen Rasen des Centre Courts gelungen. Er war Raonic in allen Belangen überlegen und las zudem den knallharten Aufschlag des Kanadiers immer wieder richtig.

Legende: Video Federer: «Das Spiel war auf Messers Schneide» abspielen. Laufzeit 03:00 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 12.07.2017.

Kann ihn Berdych stoppen?

Mit dem Viertelfinalsieg gegen den Kanadier gelang Federer auch die Revanche für das Turnier 2016. Im letzten Jahr hatte der 26-Jährige im Halbfinal gewonnen. Der Routinier musste die Saison danach wegen einer Knieverletzung beenden. Nicht wenige zweifelten an, ob Federer noch einmal so erfolgreich auf die Tour würde zurückkommen können.

Nun steht der Schweizer in Wimbledon bereits zum 12. Mal in seiner Karriere im Halbfinal – und das ohne Satzverlust. Noch 2 Siege trennen ihn vom 8. Triumph im Rasen-Mekka. Der nächste Gegner, der ihn daran hindern will, ist Tomas Berdych. Der Tscheche profitierte in seinem Viertelfinal von der Aufgabe von Novak Djokovic.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 12.07.17, 14:00 Uhr

13 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Jean-Marc Meier (MJM)
    jean passant (jean passant), thun 12.07.2017 Federer wird diesen Final verlieren und dann hört hoffentlich endlich dieser Hype auf. Ich kann diese nichtendende Berichterstattung vom SRF ueber Herrn Federer nicht mehr lesen/hören. Der DJOKER wird wie letztes Jahr das Rennen machen im Final, da bestehen ueberhaupt keine Zweifel bei mir. Roger in Wimbledon zuzusehen wie er sich muehsam ueber den Platz schleppt... da habe ich mit meiner kostbaren Zeit besseres zu tun. .....kein Kommentar. Go RF!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Ralph Knöpfel (VivaLA)
    Super Match! Nun aber mal ein anderes Gedankenspiel... Manchmal wäre es spannend zu sehen, wie die zwei Ehefrauen von Herrn Bürer und Günthardt so ein Spiel unserer Tennisdelegation kommentieren würde. Ob es auch so harmonisch und locker zu und her gehen würde? An dieser Stelle ein wunderbares Dankeschön an die zwei Moderatoren, welche für mich neben dem Toptennis geradezu so wichtig sind Matches zu schauen wie die Matches selbst. Liebe Grüsse
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von daniel schulz (schulzi)
    Bin ich der Einzige, der das Gefühl hat, dass es bei srf-Tennis nur einen Kommentator gibt? Auf einen weiteren Grand-Slam-Titel maestro!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen