Zum Inhalt springen

Header

Video
Bencic gegen Freundin, Laaksonen mit Hammerlos
Aus Sport-Clip vom 13.01.2022.
abspielen. Laufzeit 32 Sekunden.
Inhalt

Auslosung Australian Open Nach Verschiebung: Djokovic im Draw – Hammerlos für Laaksonen

  • Mit rund einer Stunde Verspätung findet die Auslosung der Erstrundenpartien an den Australian Open statt – mit Novak Djokovic im Tableau.
  • Ob der Serbe in Australien bleiben darf, ist indes weiter unklar und soll laut Medienberichten erst am Freitag entschieden werden.
  • Henri Laaksonen erhält ein echtes Hammerlos und trifft auf Daniil Medwedew. Belinda Bencic lanciert ihre Melbourne-Kampagne gegen Kristina Mladenovic.
  • Die Zuschauerkapazitäten werden aufgrund der angespannten Corona-Situation auf 50 Prozent der möglichen Auslastung begrenzt.

Die Auslosung der Erstrundenpartien an den Australian Open begann ohne Angabe von Gründen mit rund einer Stunde Verspätung. Dass das noch laufende Verfahren um Novak Djokovics Verbleib in Australien damit zusammenhängt, liegt auf der Hand. Die Entscheidung von Einwanderungsminister Alex Hawke stand auch nach der Auslosung weiter aus und soll laut Medienberichten erst am Freitag fallen.

Die Turnierveranstalter jedenfalls nahmen die Weltnummer 1 vorsorglich in den Draw auf: Djokovic träfe zum Auftakt auf seinen serbischen Landsmann Miomir Kecmanovic (ATP 78).

Video
Causa Djokovic zieht sich weiter hin
Aus Sport-Clip vom 12.01.2022.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 4 Sekunden.

Hammerlos für Laaksonen – Bencic trifft auf Freundin

Ein echtes Hammerlos zog Henri Laaksonen (ATP 92): Er muss gleich in der Startrunde gegen die Weltnummer 2, den Russen Daniil Medwedew, ran. Nachdem Dominic Stricker (ATP 243) in der 2. Quali-Runde dem Australier Matthew Ebden (ATP 238) 6:7 (2:7), 2:6 unterlag, ist Laaksonen der einzige Schweizer im Männertableau.

Eine delikate Startaufgabe erhielt auch Belinda Bencic (WTA 23): Die Olympiasiegerin muss gegen die mit ihr befreundete Französin Kristina Mladenovic (WTA 91) antreten. Jil Teichmann (WTA 37) bekam mit Petra Martic (WTA 54) eine Gegnerin auf Augenhöhe zugelost. Selbiges gilt für Viktorija Golubic (WTA 42), die auf Shuai Zhang (WTA 60) aus China trifft.

Ins Tableau schaffen könnte es noch Stefanie Vögele (WTA 147), die in der letzten Quali-Runde auf Indy de Vroome (WTA 252) trifft. Simona Waltert (WTA 227) blieb hingegen an Jule Niemeier (WTA 130) klar mit 1:6, 1:6 hängen.

Zverev gegen Landsmann

Olympiasieger Alexander Zverev (ATP 3) duelliert sich mit seinem deutschen Landsmann Daniel Altmaier (ATP 91). Stefanos Tsitsipas' (ATP 4) Auftakthürde heisst Mikael Ymer (SWE/ATP 82). Rafael Nadal wird vom US-Amerikaner Marcos Giron (ATP 66) gefordert.

Die Nummer 1 bei den Frauen, Ashleigh Barty, trifft am Heimturnier in Melbourne auf eine Qualifikantin. Aryna Sabalenka (WTA 2) startet am Yarra River gegen Wildcard-Inhaberin Storm Sanders (WTA 135).

Zuschauerbegrenzung auf 50 Prozent

Weiter wurde bekannt, dass aufgrund der angespannten Pandemie-Situation die Zuschauerkapazitäten auf 50 Prozent der möglichen Auslastung begrenzt werden. «Diese Anpassungen der Regeln für die Australian Open bedeuten, dass sich Fans, Spieler und Mitarbeiter auf ein grossartiges, sicheres Event freuen können», sagte Jaala Pulford, Tourismusministerin des Bundesstaats Victoria, in einer Erklärung.

SRF 3, Morgenbulletin, 13.1.22, 7:32 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

78 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Urs Stebler  (Stebi64)
    Schickt den doch jetzt endlich nach Hause…..
  • Kommentar von Dorothee Meili  (DoX.98)
    @Georg Kribic: omg! jetzt tun mir die wirklichen Nole-Fans leid: und die gibt es hier auf dieser Kommentar-Seite durchaus. Als alte Tennis-Interessierte habe ich hier von einigen, die nicht mit dem Vorschlaghammer daherkommen, dies und jenes über NDs Art, Stil und Weise vom Tennisspiel gelernt, ihn auch neu sehen gelernt. Gerade deshalb finde ich dieses sein mMn fragwürdige Vorgehen schade, auch wegen die vielen anderen Sportsmenschen in Melbourne. Ihnen alles Gute!
  • Kommentar von Georg Kribi  (Georg Kribic)
    Novak Djokovic: 1
    1. Er gab italienischen Krankenhäusern 1.000.000 Euro für C19
    2. Gab 1.000.000 Euro an serbische Krankenhäuser für C19
    3. Er gab Spanien Geld für C19
    4. Geld an Australien gespendet, um Waldbrände zu bekämpfen
    5. Spenden für die Programme der Melbourne City Mission für arme Kinder
    6. Kauf eines CT-Scanners für das Dragiša Mišović-Krankenhaus in Belgrad
    7. Er mietete ein Privatflugzeug, um ein Mädchen mit einer seltenen Krankheit zur Behandlung in die USA !