Bacsinszky im Wimbledon-Haupttableau

Timea Bacsinszky steht im Hauptfeld des Grand-Slam-Turniers von Wimbledon. Die Waadtländerin (WTA 86) setzte sich in der 3. Runde der Qualifikation gegen Veronica Cepede Royg aus Paraguay (WTA 136) mit 7:5, 6:4 durch. Gescheitert an der letzten Hürde sind Yann Marti und Marco Chiudinelli.

Timea Bacsinszky schlägt mit verzerrtem Gesicht eine Rückhand mit beiden Händen übers Netz.

Bildlegende: Auf Kurs Timea Bacsinszky hat in Wimbledon die Qualifikation überstanden. Keystone

Bacsinszky, die sich in einem Formhoch befindet, schafft es zum ersten Mal seit 2010 wieder ins Hauptfeld von Wimbledon. Damals scheiterte die 25-jährige Lausannerin in der 2. Runde in 3 Sätzen an Jelena Dementjewa.

Marti vergab die Chance hauchdünn

Yann Marti (ATP 251) und Marco Chiudinelli (ATP 180) starteten mit der gleichen Ausgangslage in die letzte Qualifikationsrunde: Ihnen fehlte ein Sieg zum Sprung in die Main Draw. Marti verpasste den erstmaligen Vorstoss hauchdünn. Der Walliser musste sich im 5. Satz Luke Saville (Aus/ATP 233) mit 6:8 beugen. Zuvor gab Marti zweimal eine Satz-Führung preis und verlor im 4. Durchgang das Tiebreak (7:9).

Mit 4:6, 2:6, und 5:7 blitzte Chiudinelli gegen den Japaner Yuichi Sugita (ATP 147) deutlicher ab. Gescheitert ist auch Stephanie Vogt, die als erste Liechtensteinerin zu einem Grand-Slam-Turnier hätte antreten können.