Brutales Out: Nadal von Brown vom Platz gefegt

Rafael Nadal muss in Wimbledon nach der 2. Runde die Koffer packen. Er unterlag dem furchtlos aufspielenden Dustin Brown aus Deutschland in vier Sätzen.

Video «Tennis: Wimbledon, Nadal - Brown» abspielen

Brown avanciert für Nadal zum Stolperstein

2:01 min, aus sportaktuell vom 2.7.2015

Rafael Nadal und Wimbledon - was zwischenzeitlich zu einer «Lovestory» geworden war, wird nun mehr und mehr zum Ort der grossen Enttäuschungen. Der Spanier verlor seine Zweitrunden-Partie gegen den deutschen Qualifikanten Dustin Brown (ATP 102) überraschend klar mit 5:7, 6:3, 4:6, 4:6.

Niederlagen gegen krasse Aussenseiter

Die Serie der unerwarteten Niederlagen des Spaniers an der «Church Road» findet damit ihre Fortsetzung. Zum 4. Mal in Folge muss sich Nadal vor dem Viertelfinal geschlagen geben, zum 4. Mal gegen einen Spieler ausserhalb der Top 100. Zuvor hatte der Mallorquiner das Turnier zweimal gewonnen (2008 und 2010) und insgesamt fünfmal im Final gestanden.

Video «Tennis: Wimbledon, 1. Game von Brown gegen Nadal» abspielen

Browns perfektes Auftaktgame

0:26 min, vom 2.7.2015

«Das ist kein schöner Moment für mich, aber ich muss es akzeptieren. Das Leben geht weiter, meine Karriere auch. Ich muss nun weitermachen und noch härter arbeiten», analysierte Nadal nach der Partie.

Brown zeigt keine Nerven

Brown, der Nadal bereits im Vorjahr in Halle geschlagen hatte, riss das Spieldiktat von Beginn weg an sich und gab seinem Widersacher mit seiner unkonventionellen Spielweise keinen Rhythmus. Bereits das erste Game war ein Indikator dessen, was kommen würde. Brown begann mit zwei perfekten Volleys, einem Rückhand-Winner sowie einem Ass.

Immer wieder jagte der Deutsch-Jamaikaner seinen Widersacher quer übers Feld und stellte ein ums andere Mal sein feines Händchen unter Beweis. Eindrückliche 99 Mal rückte der 30-Jährige ans Netz vor und machte dabei 71 Mal den Punkt.

Video «Tennis: Wimbledon, Nadal - Brown, genialer Punkt Brown» abspielen

Brown spielt mit Nadal Katz und Maus

0:31 min, vom 2.7.2015

Nadal gelang es nur im 2. Satz, die Kontrolle über die Partie zu gewinnen. Es sollte sich aber nur als Strohfeuer erweisen. Ab dem 3. Satz war Brown wieder der Chef auf dem Platz und verwertete nach rund zweieinhalb Stunden seinen 3. Matchball zum bislang grössten Sieg seiner Karriere.

Gelungene Centre-Court-Premiere

«Ich habe nie zuvor auf diesem Platz gespielt, ich war noch nicht einmal im Stadion. Ich wusste nicht, was passiert, aber es war einfach für mich, weil ich gegen Rafa nichts zu verlieren hatte», sagte der überglückliche Sieger nach der Partie.

In der 3. Runde bekommt es Brown mit Viktor Troicki zu tun. Der Serbe bezwang Aljaz Bedene (Gb) in vier Sätzen.

Video «Fussball: Wimbledon, Interview Dustin Brown» abspielen

Brown: «Ich hatte nichts zu verlieren»

3:02 min, vom 2.7.2015

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 2.7.15, 14:00 Uhr