Zum Inhalt springen

Dank 3. Fünfsatz-Sieg in Serie Marathon-Zverev bricht Grand-Slam-Fluch

Alexander Zverev schlägt Karen Chatschanow in einem Nervenkrimi in 5 Sätzen und steht erstmals in einem Major-Viertelfinal.

Legende: Video Zverev erstmals in einem 1. Grand-Slam-Viertelfinal abspielen. Laufzeit 3:31 Minuten.
Aus sportpanorama vom 03.06.2018.

11 Stunden und 56 Minuten: So lange stand Alexander Zverev (ATP 3) an den diesjährigen French Open auf dem Platz, ehe der Deutsche gegen Karen Chatschanow (ATP 38) den Viertelfinal-Einzug mit einem 4:6, 7:6 (7:4), 2:6, 6:3, 6:3-Sieg perfekt machen konnte.

Dabei sah es für Zverev – wie schon in den Runden 2 und 3 – auch gegen den Russen zwischenzeitlich gar nicht gut aus. Zum 3. Mal lag der 21-Jährige mit 1:2 Sätzen zurück. Doch Zverev fand auch gegen Chatschanow einen Weg zurück in die Partie. Die Wende gelang dem Deutschen im 4. Satz auf etwas spezielle Weise:

  • Beim Stand von 2:2 erspielt sich Chatschanow 3 Breakchancen.
  • Zverev wehrt alle ab, erhält aber eine Warnung des Schiedsrichters wegen angeblichem Coaching. Dem Deutschen passt dies gar nicht.
  • Mit der Wut im Bauch steigert sich Zverev, bringt das Game durch und schafft gleich im Anschluss selbst das Break.

Es war dieser kleine Zwist mit dem Schiedsrichter, der bei Zverev den Schalter umlegte. Während Chatschanow seinen verpassten Chancen nachtrauerte, zog der Deutsche sein Spiel durch. Zverev servierte nicht nur den 4. Durchgang souverän nach Hause, sondern nahm seinem russischen Widersacher gleich zum Auftakt im Fünften erneut den Service ab – die Entscheidung. Nach 3:39 Stunden beendete Zverev die Partie mit einem weiteren Break.

Legende: Video Zverev ringt Chatschanow nieder abspielen. Laufzeit 1:23 Minuten.
Aus sportlive vom 03.06.2018.

Achtelfinal-Hürde erstmals geschafft

Für die 21-jährige Weltnummer 3 ist es der erste Viertelfinal-Einzug ihrer noch jungen Karriere. Zwar konnte Zverev bereits 8 Turniersiege auf ATP-Stufe feiern. In den Grand Slams hatte es der Deutsche bis anhin aber nie über den Achtelfinal hinaus geschafft.

Will Zverev in Paris weiter vom Titel träumen, muss er in der Runde der letzten 8 Dominic Thiem (ATP 8) eliminieren. Der Österreicher schaltete in seinem Achtelfinal Kei Nishikori in 4 Sätzen aus.

Sendebezug: srf.ch/sport, Livestream, 03.06.2018, 11:00 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Daniele Röthenmund (Daniele Röthenmund)
    Dennoch es wird auch dieses mal nicht für den Turnier Sieg reichen, er ist einfach noch nicht soweit!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Daniel Häberlin (Svensk)
      Nennen Sie mir bitte einen Grund, warum Zverev Ihrer Meinung nach keine Chance auf den Titel haben soll. Ich finde, wenn man dreimal hintereinander einen Fünfsätzer gewinnt (und das dreimal nach 1:2-Satzrückstand!), hat man bewiesen, dass man mental bereit ist für Grösseres. Dass er Thiem und Đoković auf Sand schlagen kann, hat Zverev ja auch bereits bewiesen. Klar, ein Finale gegen Nadal wäre noch eine Stufe schwieriger, aber nicht unlösbar, wie das Finale des Turniers in Rom gezeigt hat.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen