Zum Inhalt springen

Grand-Slam-Turniere Das Bacsinszky-Märchen geht weiter

Timea Bacsinszky hat ihren Höhenflug an den French Open fortgesetzt und ist erstmals an einem Grand-Slam-Turnier in die Viertelfinals vorgestossen. Die Waadtländerin (WTA 23) besiegte Petra Kvitova (WTA 4) nach einem Steigerungslauf mit 2:6, 6:0 und 6:3.

Legende: Video Spielbericht Bacsinszky - Kvitova abspielen. Laufzeit 2:32 Minuten.
Vom 01.06.2015.

Bacsinszky stellte gegen Kvitova ihr grosses Kämpferherz unter Beweis. Sie verteidigte sich gegen die wuchtigen Angriffe der Tschechin souverän und provozierte immer wieder Fehler bei ihrer Gegnerin.

Das erste Break der Schweizerin im 3. Satz konnte Kvitova noch kontern. Danach sicherte sich Bacsinszky mit 3 Games in Serie nach gut eineinhalb Stunden den verdienten Sieg.

Wie weit führt die Reise noch?

Der Lohn dafür ist der erstmalige Vorstoss unter die letzten Acht an einem Grand-Slam-Turnier. Dort trifft die 25-jährige Waadtländerin auf die weitgehend unbekannte Belgiern Alison Van Uytvanck (WTA 93), die ebenfalls zu ihrer Viertelfinal-Premiere an einem Grand-Slam-Turnier kommt. Die Frage, wie weit Bacsinszkys Reise in Paris noch gehen wird, scheint durchaus berechtigt.

Legende: Video Bacsinszkys kleine Jongliereinlage abspielen. Laufzeit 0:18 Minuten.
Vom 01.06.2015.

Bacsinszky steckt Kaltstart weg

Dabei hatte eine Stunde früher nur wenig auf einen Coup von Bacsinszky gegen die Weltnummer 4 aus Tschechien hingedeutet. Nach nur 27 Minuten musste sie den 1. Durchgang ihrer Gegnerin überlassen. Die Schweizerin fand überhaupt nicht in die Partie und leistete sich ungewohnt viele Fehler, darunter nicht weniger als 5 Doppelfehler. Zudem funktionierte der 1. Aufschlag bei der Lausannerin nicht wie gewünscht.

Von diesem Fehlstart erholte sich Bacsinszky im 2. Satz aber. Sie steigerte sich und schaffte es dank ihrem variablen Spiel, Kvitova zum Laufen zu zwingen. Die zweimalige Wimbledon-Siegerin trug mit zahlreichen unerzwungenen Fehlern ihren Teil zum glatten 0:6 bei. Fast jeder ihrer Angriffe landete weit im Aus.

Auch in der Folge blieb Bacsinszky die konzentrierte Spielerin, während Kvitova weiter fehleranfällig agierte. Für die Tschechin war es die zweite Niederlage gegen die Schweizerin. Bereits im 1. Duell der beiden im chinesischen Shenzen im Januar hatte sie das Nachsehen.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 01.06.2015, 12:55 Uhr

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.