Der Final läuft im Kopf schon am Samstag

Roger Federer gibt sich am Tag vor dem Wimbledon-Final entspannt. Die Vorbereitung im Kopf auf die Partie gegen Marin Cilic kündigt sich aber bereits an.

Video «Federer: «Distanz gewinnen vom ganzen Rummel»» abspielen

Federer: «Distanz gewinnen vom ganzen Rummel»

2:25 min, vom 15.7.2017

Entspannt und trotzdem fokussiert. Roger Federer scheint am Tag vor dem grossen Final gegen Marin Cilic die Ruhe selbst. Druck will er sich keinen machen, vom Rummel will er sich fernhalten, er lese auch nur ein Minimum an Zeitungen, so Federer im Interview.

Und: «Es steht viel auf dem Spiel, aber am Ende ist es auch nur ein Tennis-Match. Ist es auch nur Wimbledon», sagt er. Wohlgemerkt «in Anführungszeichen», und er werde natürlich alles für den Sieg geben, versichert er.

«Kopfkino» vor dem Final

Spätestens am Abend könnte es mit der Ruhe aber vorbei sein. «Ich weiss nicht, wie ich mich fühlen werde, bevor ich die Augen zumache», erzählt Federer. Er rechnet damit, dass das Spiel vom Sonntag bereits vor seinem geistigen Auge ablaufen werde.

Auch mit der Situation Sieg oder Niederlage werde er sich wohl im Kopf auseinandersetzen. Helfen werde ihm auch, dass er das «ja nicht zum ersten Mal» mache. Obwohl gerade die Erinnerung an das erste Mal im Jahr 2003 verblasst sei.

«  Ich weiss nicht, wie ich mich fühlen werde, bevor ich die Augen zumache. »

Roger Federer

Diese mentale Vorbereitung sei gar nicht so schlecht, sagt Federer weiter. Er werde dann weniger nervös sein, wenn es am Sonntag so weit ist. Bei Spielbeginn, bei Matchball oder beim Grand-Slam-Sieg Nummer 19.

Gewinnt Federer seinen 11. Wimbledon-Final?

  • Ja

    95%
  • Nein

    5%
  • 8275 Stimmen wurden abgegeben

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 14.07.2017, 14:00 Uhr

TV-Hinweis

TV-Hinweis

SRF zwei zeigt den Wimbledon-Final am Sonntag ab 14:40 Uhr live. Sie können das Duell von Roger Federer gegen Marin Cilic auch im Liveticker in der Sport App und auf srf.ch/sport mitverfolgen.