Zum Inhalt springen

Grand-Slam-Turniere Djokovic: «Federers Entscheidung ist schlau»

Roger Federer ist zwar fit, lässt die French Open aber dennoch aus. Diesen Schritt bezeichnete sein Rivale Novak Djokovic am Donnerstag als clever.

Novak Djokovic.
Legende: Hat Verständnis Novak Djokovic. EQ Images

Nachdem er die French Open im Vorjahr angeschlagen hatte auslassen müssen, verzichtet Roger Federer 2017 mit Blick auf die weitere Saison auf das Major-Turnier an der Seine. Der Baselbieter ist der Ansicht, dass er so seine Karriere verlängern könnte.

Novak Djokovic bezeichnete diese Entscheidung am Donnerstag im Rahmen des ATP-1000-Turniers von Rom als clever. «Er [Federer] trifft sehr schlaue Entscheidungen. Er weiss, was er tut», so der Serbe.

Ich bin nicht allzu überrascht von seiner Entscheidung.
Autor: Novak Djokovic

«Natürlich ist er sich bewusst, dass er viel bessere Chancen hat, grosse Turniere auf schnellen Unterlagen zu gewinnen», sagte der 12-fache Grand-Slam-Sieger weiter.

Legende: Video «Roger Federer verzichtet auf French Open» abspielen. Laufzeit 0:43 Minuten.
Aus sportaktuell vom 15.05.2017.

Federer konzentriert sich nach seinem phänomenalen Saisonstart mit dem 18. Major-Triumph bei den Australian Open und den Turniersiegen in Indian Wells und Miami auf die Gras- und darauffolgende Hartplatz-Saison. «Auf Gras fühlt er sich offensichtlich am wohlsten», so Djokovic.

«Ich bin nicht allzu überrascht von seiner [French-Open-]Entscheidung», sagte der Serbe zudem. Federer habe schon viele Matches bestritten und sei unglaublich gut aufgetreten.

Sind Sie mit Djokovic einverstanden?

  1. Ja, das ist ein smarter Schritt von Federer.
    %
  2. Nein, Sand hin oder her: Federer hätte die Matchpraxis in Paris gut getan.
    %

Vielen Dank für Ihre Teilnahme.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 15.05.2017, 22:20 Uhr

5 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.