Zum Inhalt springen

Grand-Slam-Turniere Djokovic und Nadal geben sich keine Blösse

Novak Djokovic und Rafael Nadal haben an den French Open ohne Mühe die 2. Runde erreicht. Djokovic gewann gegen Joao Sousa (Por/ATP 44) in 3 Sätzen, Titelverteidiger Nadal überliess Robby Ginepri nur 3 Games. Ausgeschieden ist Kei Nishikori.

Novak Djokovic gewann seine von mehreren Regen-Unterbrüchen geprägte Auftaktpartie bei Roland Garros gegen den Portugiesen Joao Sousa mit 6:1, 6:2 und 6:4.

Unkonzentriertheiten bei Djokovic

Djokovic lief nie Gefahr, das Spiel aus der Hand zu geben. Doch die Weltnummer 2 agierte vor allem gegen Ende der Partie teilweise etwas unkonzentriert. Insgesamt gestand er seinem Gegner 10 Breakbälle zu und musste 3 Mal den Aufschlag abgeben.

Legende: Video Djokovic und der Volunteer abspielen. Laufzeit 1:39 Minuten.
Vom 26.05.2014.

Nun gegen Federer-Schreck

Ansonsten aber dominierte der 27-Jährige das Geschehen und schlug deutlich mehr Winner (39:16). In der nächsten Runde trifft Djokovic auf den Franzosen Jeremy Chardy, der in Rom Roger Federer in der 1. Runde geschlagen hatte.

60. Sieg für Nadal

Überhaupt keine Probleme bekundete der Weltranglisten-Erste Rafael Nadal gegen den Amerikaner Robby Ginepri (ATP 279). Der achtfache French-Open-Sieger setzte sich in 102 Minuten mit 6:0, 6:3 und 6:0 durch. Für Nadal, der am Bois du Boulogne erst eine Partie verloren hat, war es der insgesamt 60. Sieg an den French Open.

Nishikori bereits draussen

Martin Klizan ist an den French Open die erste Überraschung geglückt. Der Slowake (ATP 59) eliminierte mit dem Japaner Kei Nishikori die Nummer 9 des Turniers.

Der letztjährige Achtelfinalist Nishikori war allerdings sichtlich angeschlagen (Wadenverletzung). Nach dem 6:7, 1:6, 2:6 ist sein Paris-Abstecher 2014 zu Ende.

11 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.