Djokovic, Wawrinka oder doch Federer?

Seriensieger Novak Djokovic, Titelverteidiger Stan Wawrinka oder doch Roger Federer? Die Ausgangslage vor den am Montag beginnenden Australian Open präsentiert sich ungewohnt offen.

Stan Wawrinka, Roger Federer, Novak Djokovic, Andy Murry, Kei Nishikori oder Rafael Nadal?

Bildlegende: Wer gewinnt die Australian Open? Der Favoritenkreis ist gross. Keystone

Einen klaren Favoriten auf den Australian-Open-Titel gibt es in diesem Jahr nicht, die Spannung vor dem ersten richtigen Kräftemessen der neuen Saison ist gross. Ein Überblick über die Top 6 der Weltrangliste zeigt, dass jeder Spieler seine Argumente hat.

Novak Djokovic (ATP 1)

Der Serbe war in Melbourne in den vergangenen Jahren das Mass aller Dinge. Djokovic hat die Australian Open bereits 4 Mal gewonnen (2008, 2011-2013) und könnte mit einem 5. Triumph alleiniger Rekordhalter werden. Auf Hartplätzen ist die Weltnummer 1 nach wie vor kaum zu bezwingen.

Roger Federer (ATP 2)

11 Mal hintereinander hat Federer in Australien die Halbfinals erreicht. Die Runde der letzten Vier bedeutete aber in den letzten 4 Jahren Endstation, 2014 scheiterte der 4-fache Melbourne-Champion an Nadal. Federers jüngste Resultate stimmen aber zuversichtlich.

Rafael Nadal (ATP 3)

Das erste Major des Jahres hat Nadal nicht nur Glück gebracht. Er verletzte sich schon mehrfach und hatte auch bittere Finalniederlagen zu verkraften (Djokovic 2012, Wawrinka 2014). Der Spanier hat aber ein grosses Ziel vor Augen: Er möchte der erste Spieler werden, der alle Grand Slams mindestens 2 Mal gewinnen kann.

Video «Tennis: Australian Open Final Männer» abspielen

Wawrinka gewinnt die Australian Open 2014

5:05 min, aus sportpanorama vom 26.1.2014

Stan Wawrinka (ATP 4)

Der Romand tritt als Titelverteidiger an, der Druck ist damit ungleich grösser als noch vor Jahresfrist. Mit seinem 8. ATP-Titel in Chennai hat der 29-Jährige aber bewiesen, dass er bereit ist. In Melbourne zeigte Wawrinka in den letzten beiden Jahren sein bestes Tennis.

Kei Nishikori (ATP 5)

Mit der Finalqualifikation bei den US Open hat der Japaner einen grossen Schritt nach vorne gemacht. Doch ist er tatsächlich reif für einen Grand-Slam-Titel? Am Potenzial liegt es keinesfalls, die Frage ist einfach, ob der 25-Jährige gegen Ende des Turniers noch über genügend Kraftreserven verfügt.

Andy Murray (ATP 6)

Nach der Rückenoperation Ende 2013 kämpfte Murray im vergangenen Jahr lange um den Anschluss. Gegen Ende der Saison nahm er aber so richtig Fahrt auf und scheint seine Topform mittlerweile wieder gefunden zu haben. Der Schotte, der bereits 3 Mal im Australian-Open-Final stand, ist reif für einen weiteren Exploit.

Was denken Sie, wer macht das Rennen in Melbourne? Hier können Sie für Ihren Favoriten stimmen.

Sendebezug: Radio SRF 1, Mittagsbulletin, 17.1.15, 12:40 Uhr.

Resultate

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Die Erstrunden-Partie von Roger Federer können Sie am Montag ab 09:00 Uhr live auf SRF zwei und hier im Stream mitverfolgen.