Ei, ei, ei: Tomic mit üblem Ausraster

In der Nacht auf Mittwoch flogen an den US Open nicht nur Filzbälle, sondern auch derbe Wortfetzen. Die bekannt heissblütigen Bernard Tomic und Fabio Fognini legten sich dabei mit den lauten Zuschauern an.

Video «Bernard Tomic legt sich mit einem Zuschauer an» abspielen

Bernard Tomic legt sich mit einem Zuschauer an

0:09 min, vom 31.8.2016

Im Duell gegen den Bosnier Damir Dzumhur trieben gegnerische Fans den Australier Bernard Tomic zur Weissglut. Die Nummer 19 der Welt, selber der Sohn eines Kroaten und einer Bosnierin, unterbrach einen Aufschlag Dzumhurs, um sich mit einem Zuschauer ein Wortgefecht zu liefern. «Leck mich an den E...», zischte Tomic. Und fügte hinzu: «Ich steck sie dir ins Maul.»

Video «Bernard Tomic entschuldigt sich für Ausraster» abspielen

Bernard Tomic entschuldigt sich für Ausraster (englisch)

0:12 min, vom 31.8.2016

Tomic erklärt seinen Fauxpas

Offenbar war der 23-Jährige wiederholt auf Serbokroatisch provoziert worden. Später entschuldigte sich Tomic bei den neutralen Zuschauern, die sich gestört gefühlt haben könnten. «So etwas gehört nicht zum Tennis, wir sind ja keine Boxer oder Kampfsportler», beklagte sich Tomic. «Leider hört man auf den Mikrofonen wahrscheinlich nur meine Reaktion, aber nicht, was sie gesagt haben.» Um eine saftige Busse wird er aber wohl nicht herumkommen.

Tomic, der schon öfter durch verbale und andere Ausfälle auffiel, verlor die Partie gegen den um 55 Positionen schlechter klassierten Dzumhur in 4 Sätzen (4:6, 3:6, 6:4, 6:7 (0:7).

Fognini verliert Fassung, aber gewinnt Spiel

Auch der Italiener Fabio Fognini legte sich in seinem Spiel gegen Teimuras Gabaschwili mit den Supportern seines russischen Kontrahenten an. Der letztjährige US-Open-Achtelfinalist fand die Ruhe aber gerade noch rechtzeitig wieder und gewann nach einem 0:2-Satzrückstand in fast 5 Stunden.

Sendebezug: Laufende Berichterstattung zu den US Open