Eklat in Paris: Spieler belästigt Journalistin

An den French Open in Paris geben die Franzosen Maxime Hamou und Laurent Lokoli zu reden. Ersterer bedrängte eine Journalistin, sein Landsmann verweigerte das Shakehands.

Maxime Hamou.

Bildlegende: Vom französischen Verband abgestraft Maxime Hamou. Imago

Der französische Tennisverband FFT hat Maxime Hamou die Akkreditierung entzogen. Grund: Am Montag küsste der Franzose die Eurosport-Journalistin Maly Thomas während des Interviews mehrmals. Zuerst zog Hamou (ATP 287) die verdutzte Thomas an sich und versuchte es von der Seite. Als ihn die Frau wegdrückte, unternahm er nach einer Frage einen dritten Versuch.

«Wir bedauern den Vorfall zutiefst [...] das Verhalten des Interviewten war höchst unangebracht und so etwas dulden wir in keinster Weise», teilte Eurosport mit. Hamou, der die Qualifikation überstand, scheiterte in der 1. Runde an Pablo Cuevas. Der 21-Jährige hat sich mittlerweile via Facebook entschuldigt.

Laurent Lokoli

Bildlegende: Schlechter Verlierer Laurent Lokoli. Getty Images

Laurent Lokoli (ATP 285) seinerseits verweigerte nach der Fünfsatzniederlage gegen Martin Klizan (6:7, 3:6, 6:4, 6:0, 4:6) den Handschlag. Der Slowake habe eine Verletzung vorgetäuscht und sei danach herumgerannt wie ein junger Hase, erklärte der Franzose seine Unsportlichkeit. Lokoli war mit einer Wildcard angetreten.

Lokoli verweigert Klizan den Handschlag