Entfesselter Federer macht 10. Wimbledon-Final perfekt

Nach einem bärenstarken Auftritt hat sich Roger Federer im Halbfinal von Wimbledon gegen Andy Murray verdient mit 7:5, 7:5, 6:4 durchgesetzt und steht damit zum 10. Mal im Endspiel des All England Club.

Roger Federers Traum vom 8. Triumph in Wimbledon lebt weiter. Der Schweizer steht an der Church Road zum insgesamt 10. Mal im Endspiel und hält seine Serie der Ungeschlagenheit in Wimbledon-Halbfinals (10:0) weiter aufrecht.

Den 7:5, 7:5, 6:4-Erfolg gegen den stark aufspielenden Andy Murray musste sich der «Maestro» aber auf der ganzen Linie verdienen. Der 33-Jährige zeigte gegen den Lokalmatador, der von den Zuschauern frenetisch unterstützt wurde, wohl eines seiner besten Spiele überhaupt.

Federer serviert bestechend gut

Federer startete unglücklich ins Match und musste Murray gleich in seinem ersten Aufschlagsspiel einen Breakchance zugestehen. Doch der Schweizer behielt kühlen Kopf und machte diese zunichte. Die frühe Breakmöglichkeit Murrays schien aber ein Weckruf für Federer zu sein. Sein Aufschlag funktionierte fortan perfekt, der Weltranglisten-Zweite servierte auf einmal wie aus einem Guss und brachte 85% seiner ersten Aufschläge ins Feld.

Neben der immensen Aufschlagsstärke beeindruckte auch die Kaltblütigkeit des 17-fachen Grand-Slam-Siegers. Beim Stand von 6:5 aus seiner Sicht kam er zu den ersten 2 Breakbällen. Er nutzte den Zweiten und holte sich Satz 1 mit 7:5.

Ein Game für die Tennis-Geschichte

Im 2. Umgang war die Partie lange offen, ehe das Publikum auf dem Centre Court beim Stand von 5:4 Zeuge eines der wohl besten Games in der Tennis-Geschichte wurde. Federer vergab insgesamt 5 Satzbälle, auch weil Murray einmal mehr eindrücklich seine Defensiv-Künste unter Beweis stellte. 2 Games später gelang Federer dann aber im 7. Anlauf trotzdem der entscheidende Servicedurchbruch zum Gewinn des 2. Durchgangs.

Video «Tennis: Wimbledon, Federer - Murray, Long Game» abspielen

Das umkämpfte 13-minütige Game in voller Länge

15 min, vom 10.7.2015

Auch in Satz 3 bewies Federer sein perfektes Timing. Mit dem Break zum 6:4-Satzgewinn entschied er das 24. Duell gegen die Weltnummer 3 zu seinen Gunsten.

Nun wartet zum 40. Mal Djokovic

In seinem 10. Endspiel auf dem heiligen Rasen bekommt es Federer am Sonntag mit Novak Djokovic (ATP 1) zu tun. Auch der Titelhalter setzte sich gegen Richard Gasquet (ATP 20) in 3 Sätzen durch. Das Duell Federer - Djokovic gab es bisher bereits 39 Mal.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 10.07.15 14:00 Uhr

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Den Wimbledon-Final zwischen Roger Federer und Novak Djokovic können Sie am Sonntag ab 15:00 Uhr auf SRF zwei oder hier auf srf.ch/sport verfolgen.

Resultate