Zum Inhalt springen
Inhalt

Grand-Slam-Turniere «Es braucht sehr gute Gegner, um die Schweizer zu schlagen»

Die Australian Open sind für die Schweizer in der Einzelkonkurrenz zu Ende. SRF-Experte Heinz Günthardt zieht Bilanz und sagt, wer überzeugt und wer enttäuscht hat.

Legende: Video Günthardts Australian-Open-Bilanz aus Schweizer Sicht abspielen. Laufzeit 03:30 Minuten.
Aus sportaktuell vom 28.01.2016.

Viktorija Golubic (1. Runde), Timea Bacsinszky (2. Runde), Belinda Bencic (Achtelfinal), Stan Wawrinka (Viertelfinal) und Roger Federer (Halbfinal): Die kleine Schweiz war im Hauptfeld der Australian Open stark vertreten. SRF-Experte Heinz Günthardt zieht Bilanz.

Wie schlug sich die Schweiz in Melbourne?

  • «Man hat gesehen, dass es sehr gute Gegner braucht, um die Schweizer aus dem Turnier zu werfen.»
  • «Wir gehören bei den Frauen und bei den Männern zu den besten Nationen.»
Federer hat gezeigt, dass er immer noch nah dran ist.

Wer hat überzeugt?

  • «Bencic hat trotz schwieriger Auslosung ein hervorragendes Turnier gezeigt. Gegen Maria Scharapowa hat man gesehen, dass sie sich in der Defensive noch verbessern kann.»
  • «Federer hat bis in den Halbfinal einmal mehr fantastisch gespielt. Gegen Novak Djokovic war für ihn nicht mehr möglich. Doch der Satzgewinn gegen den überragenden Djokovic zeigt, dass Federer immer noch nahe dran ist.»
  • «In den ersten 3 Runden hat auch Wawrinka eine überzeugende Leistung gezeigt, obwohl er angeschlagen war. Im Achtelfinal stand er dann einem grossartigen Milos Raonic gegenüber.»
Legende: Video Günthardt nimmt die einzelnen Leistungen unter die Lupe abspielen. Laufzeit 00:54 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 28.01.2016.

Wer hat enttäuscht?

  • «Bei Timea Bacsinszky war spürbar, dass das Selbstvertrauen im Moment noch fehlt. Vor allem in den längeren Ballwechseln wusste sie oft nicht weiter und beging deshalb viele Fehler. Aber das ist auch verständlich, sie war verletzt und hatte vor den Australian Open keinen Match gewonnen.»
Die Schweiz ist sehr gut vertreten.

Wie sieht die Zukunft aus?

  • «Die Schweiz ist sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen sehr gut vertreten. Man sollte auch in Zukunft Tennis schauen. Denn es kann sehr gut sein, dass eine Schweizerin oder ein Schweizer in einem Final steht.»
Legende: Video «Weiterhin Tennis schauen lohnt sich» abspielen. Laufzeit 00:21 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 28.01.2016.

Sendebezug: Laufende Berichterstattung Australian Open

11 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.