Zum Inhalt springen

Grand-Slam-Turniere Federer: «Es ist schwierig, diesen Sieg noch zu toppen»

Nach einer kurzen Nacht stand für Roger Federer mit dem traditionellen Fotoshooting in Melbourne der nächste Programmpunkt an. Im SRF-Interview spricht er über Rücktrittsgedanken und die Pläne für die nächsten Wochen.

Legende: Video Federer: «Ich habe noch viel Lust zu spielen» abspielen. Laufzeit 2:54 Minuten.
Vom 30.01.2017.

Nach Federers grossartigem Triumph an den Australian Open beschäftigt die Fans in aller Welt eine Frage: Wie lange macht der Ausnahmekönner noch weiter? Hegt er Rücktrittsgedanken? «Nein, nicht unbedingt», lautet Federers Antwort. «Aber es ist natürlich schon schwierig, diesen Sieg noch zu toppen.»

Er habe mit seiner Frau und dem Team kein Wort über ein allfälliges Karriereende gewechselt. «Ich habe noch grosse Lust zu spielen, es macht mir Freude, wie ich spiele. Solange es für die Familie und mich stimmt und ich verletzungsfrei bleibe, mache ich vielleicht noch ein bisschen weiter.»

Nächstes Turnier in Dubai

Die Planung für die kommenden Wochen hat Federer bereits gemacht. Den nächsten Auftritt hat er ab dem 27. Februar in Dubai, dann stehen die ATP-1000-Turniere in Indian Wells und Miami auf dem Programm. Während die Sandplatzsaison noch nicht definiert ist, weiss der Baselbieter schon, dass er in der Rasensaison die Turniere in Stuttgart, Halle und Wimbledon bestreitet.

Was Federer sonst noch zu seiner Zukunft sagt, wie die Pläne für die kommenden Wochen aussehen und was seine Kinder mit der Trophäe anstellten, erfahren Sie im Interview.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 29.01.17, 09:15 Uhr

Federer wieder in Top 10

Federer wieder in Top 10

Dank dem sensationellen Sieg an den Australian Open rückt Roger Federer in der Weltrangliste vom 17. auf den 10. Platz vor. Stan Wawrinka überholt den Kanadier Milos Raonic und ist neu auf Rang 3.

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Andreas Hug (AndiHug)
    hoffentlich spielt RF noch ein paar jahre, so 2-3jahre. aber es klingt schon etwas nach abschied. es wir enorm auf seinen körper ankommen. mir ist letztes jahr schon aufgefallen, dass ohne roger das tennis niveau sehr schnell abnahm, dadurch glaubte ich immer an federer, dass sein comback sehr gut sein wird. herzliche gratulation !!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von marlene Zelger (Marlene Zelger)
      Dieser Meinung bin ich auch. Schade ist, dass Wawrinka keine feste Konstanz besitzt und einmal in der Anfangsrunden ausscheidet, dann wieder ein Tournier gewinnt. Härter er diese Konstanz von Federer, könnte man auf ihn als F's Nachfolger zählen, sollte Roger tatsächlich in absehbarer Zeit freiwillig oder - was wir nicht hoffen - unfallbedingt aufhören.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von M. Roe (M. Roe)
    Hochuli: Ihre Aussage kann man nicht mehr toppen Ich gratulliere ebenfalls ganz herzlich!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von ely berger (ely berger)
      Ich stimme Ihnen zu. Allerdings hat mich einer Kommentar von den vielen Kommentaren zu Mirkas pinkigem Pulli in ein veritables Gelächter versetzt: "Gut, haben wir darüber gesprochen"
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von markus kohler (nonickname)
    Nach der Pause und fast 5 Jahren ohne GS-Titel zurückkommen und im final den ewigen Rivalen in 5 Sätzen niederringen, besser geht es nicht mehr. Das war wohl die grösste Leistung, die Federer je gezeigt hat. Ich habe RF sehr kritisiert und erwartete immer eine Leistung, wie er sie in den letzten 2 Wochen zeigte. Federer ist nun zu einer wahren Inspiration für alle Spitzensportler geworden, grosse Achtung für ihn und vorallem für sein Umfeld.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen