Federer mit guten Erinnerungen an Bolelli

Nach seinem problemlosen Auftakt an den Australian Open trifft Roger Federer am Mittwoch (ca. 04:45 Uhr Schweizer Zeit) in der 2. Runde auf Simone Bolelli. Gegen den Italiener gab sich der Schweizer in den Direktbegegnungen bisher keine Blösse.

Roger Federer und Simone Bolelli reichen sich an der Auslosung des Davis-Cup-Halbfinal im September 2014 die Hand.

Bildlegende: Letztes Duell Roger Federer und Simone Bolelli an der Auslosung des Davis-Cup-Halbfinals im September 2014. Keystone

Federers Zweitrundenmatch ist am Mittwoch als dritte Partie auf dem Centre Court vorgesehen (ca. 04:30 Uhr Schweizer Zeit). Damit kommt der 33-Jährige gegen Simone Bolelli (ATP 48) zwar nicht mehr wie gegen Lu in den Genuss einer Night Session. Dem nächsten Gegner dürfte der Baselbieter aber dennoch positiv entgegentreten.

Dreimal traf Federer in seiner Karriere bisher auf den Italiener. 2008 setzte er sich an seinem Heimturnier in Basel im Viertelfinal in zwei Durchgängen durch. 2009 und 2014 schlug der Schweizer den Italiener jeweils im Rahmen des Davis Cups und blieb beide Male ohne Satzverlust.

Letztes Duell im Davis-Cup-Halbfinal

Das letzte Duell mit Bolelli fand letzten September in Genf statt. Im Davis-Cup-Halbfinal gegen Italien legte Federer mit seinem Startsieg den Grundstein zum Finaleinzug des Schweizer Teams. Dabei tat sich der Baselbieter nur im ersten Satz schwer. Bolelli zwang Federer ins Tiebreak, musste sich dort dann aber mit 5:7 geschlagen geben. Die beiden folgenden Sätze entschied der Schweizer mit 6:4 und 6:4 für sich.

Auch im vierten Duell mit Bolelli, der in seiner Karriere bisher ein Turnier gewinnen konnte (München 2008), dürfte Federer kaum Gefahr drohen. Der Schweizer präsentierte sich in der ersten Runde gegen den Taiwaner Yen-Hsun Lu in guter Verfassung und spielte vor allem in den ersten beiden Sätzen sehr gut. Dennoch nimmt er die Zweitrunden-Partie nicht auf die leichte Schulter. «Jeder Match ist gefährlich», liess er verlauten.

Bolelli schlägt Monaco in 4 Sätzen

Den Vorstoss in die zweite Runde schaffte Bolelli dank einem Viersatzerfolg über den Argentinier Juan Monaco. Nach dem gewonnen Startsatz musste er zwar den Ausgleich hinnehmen, die Durchgänge 3 und 4 sicherte er sich dann aber problemlos mit 6:3 und 6:1.

Vor den Australian Open hatte Bolelli in diesem Jahr bereits an den Turnieren in Doha und Sydney gespielt. In Katar scheiterte er im Achtelfinal am Franzosen Richard Gasquet, in Sydney musste er sich nach Siegen über den Australier Marinko Matosevic und den Belgier David Goffin im Viertelfinal dem späteren Turniersieger Viktor Troicki aus Serbien geschlagen geben.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 19.01.15, 09:00 Uhr

Video «Tennis: Highlights Federer - Lu» abspielen

Highlights Federer - Lu

2:59 min, vom 19.1.2015

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Verfolgen Sie Roger Federers zweiten Auftritt in Melbourne in der Nacht auf Mittwoch ab 04:45 Uhr live auf SRF zwei oder im Stream auf www.srf.ch/sport.

Resultate