Federer ringt Tsonga in 5 Sätzen nieder

Roger Federer hat an den Australian Open zum 10. Mal in Folge den Halbfinal erreicht. Der Fünfsatzsieg gegen Jo-Wilfried Tsonga aus Frankreich war aber ein hartes Stück Arbeit. Am Freitag kommt es damit zum Showdown gegen Andy Murray.

Roger Federer (ATP 2) musste gegen Jo-Wilfried-Tsonga (ATP 8) 214 Minuten kämpfen, ehe sein 7:6 (7:4), 4:6, 7:6 (7:4), 3:6, 6:3-Erfolg feststand. Der 4-fache Melbourne-Champion war in seiner bereits 4. Night-Session zwar nicht der bessere Spieler, dafür aber in den entscheidenden Phasen - vor allem in den Tiebreaks - der nervenstärkere.

Break im 60. Servicegame

Trotz der 9. Niederlage im 12. Duell mit Federer gelang Tsonga, was vor ihm in diesem Turnier noch keinem gelungen war: Er breakte Federer, nachdem sich dieser in zuvor 59 Aufschlagspielen schadlos gehalten hatte. Mehr noch: Tsonga schaffte insgesamt 5 Servicedurchbrüche und 2 Satzgewinne.

Mit dem 5. Matchball

Federer bekundete vor allem mit dem starken Service (20 Asse) und der druckvollen Vorhand des Australian-Open-Finalisten von 2008 grosse Mühe. Die Entscheidung in dieser engen Begegnung fiel im 4. Game des 5. Satzes, als Federer Tsonga zum 3:1 breakte. Der Baselbieter machte es noch einmal spannend, als er bei 5:2 als Rückschläger 4 Matchbälle ausliess. Danach zeigte sich Federer aber einmal mehr nervenstark und brachte den Match trotz harter Gegenwehr ins Trockene.

«Ich konnte im letzten Satz zum Glück noch einmal Gas geben», resümierte ein glücklicher Federer. «Trotzdem blieb Tsonga immer gefährlich.»

Duell mit Murray

Im Halbfinal kommt es am Freitag um 09.30 Uhr MEZ zum Knüller zwischen Federer und der Weltnummer 3 Andy Murray. Der Schotte hat in seinen 5 Matches noch keinen einzigen Satz abgegeben und führt im Head-to-Head gegen Federer mit 10:9.