Zum Inhalt springen

Grand-Slam-Turniere Federer serviert Dolgopolow ab

Dank einer ausgezeichneten Aufschlagsleistung hat Roger Federer bei den Australian Open die 3. Runde erreicht. Er bleibt gegen Alexandr Dolgopolow ohne Satzverlust.

Legende: Video Federer mit starkem Service und ohne Satzverlust abspielen. Laufzeit 3:47 Minuten.
Aus sportaktuell vom 20.01.2016.

Insgesamt 25 Asse hatte Roger Federer nach der Partie zu Buche stehen. Der Schweizer konnte sich in der vermeintlich heiklen Zweitrundenpartie gegen den Ukrainer Alexandr Dolgopolow (ATP 35) von Beginn weg auf seinen Aufschlag verlassen und siegte 6:3, 7:5, 6:1.

Keine Breakchance für Dolgopolow

Nach etwas mehr als anderthalb Stunden war der 3. Sieg im 3. Duell mit Dolgopolow im Trockenen. Federer musste seinen Aufschlag im gesamten Verlauf der Partie kein einziges Mal abgeben, nicht einmal eine Breakchance liess er zu.

Ich bin froh, dass ich so gut durchgekommen bin.
Autor: Roger Federer

Im Schnitt schlug Federer fast zwei Asse pro Servicegame. Inklusive der Servicewinner (17) gewann er sogar drei Punkte pro Spiel exklusiv mit dem Service.

Kreative Fans bei Federers Spiel.
Legende: Ob ihr Wunsch in Erfüllung geht? Kreative Fans bei Federers Spiel. SRF

«Ich habe heute sehr gut aufgeschlagen, der Gewinn des zweiten Satzes war entscheidend. Ich bin froh, dass ich so gut durchgekommen bin», gab Federer nach der Partie zu Protokoll. Die schnellen Bedingungen seien seinem Aufschlag entgegen gekommen.

Als nächstes gegen Dimitrov

In der 3. Runde bekommt es Federer am Freitag mit Grigor Dimitrov (ATP 28) zu tun. Der Bulgare setzte sich mit mehr Mühe als erwartet gegen den Argentinier Marco Tungelliti durch (6:3, 4:6, 6:2, 7:5). Gegen Dimitrov hat Federer zuletzt in Brisbane gespielt und in drei Sätzen gewonnen.

Legende: Video Federer: «Der 2. Satz war der Schlüssel» abspielen. Laufzeit 2:25 Minuten.
Aus sportlive vom 20.01.2016.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 20.01.16, 04:30 Uhr

17 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.