Federer ungefährdet weiter

Die Auftaktpartie an den US Open ist für Roger Federer zu einem besseren Aufwärmen avanciert. Zu wenig Gegenwehr konnte ihm Leonardo Mayer beim 6:1, 6:2, 6:2-Erfolg entgegensetzen.

5 Matchbälle hatte Roger Federer 2014 in Schanghai gegen Leonardo Mayer abwehren müssen. Von einem seiner glückhaftesten Siege hatte er danach gesprochen.

Von einer ähnlichen Leistung war Mayer am Dienstag im Arthur Ashe Stadium von New York aber meilenweit entfernt. Der Argentinier spielte teilweise unterirdisch und zwang Federer nie dazu, das beste Tennis auszupacken.

Federer muss nie an seine Grenzen gehen

Schnell konnte der Baselbieter in Satz 1 mit 4:0 vorlegen. Bei zahlreichen unerzwungenen Fehlern von Mayer (insgesamt 10 in diesem Satz) hatte Federer auch sehr leichtes Spiel. Nach gerade Mal 22 Minuten sicherte er sich Durchgang 1.

Im gleichen Stil ging es auch im 2. Umgang weiter. Mit Servicedurchbrüchen zum 3:2 und 5:2 sorgte Federer für die Entscheidung. Mayers Verhalten beim Breakball zum 5:2 war sinnbildlich für die Partie. Auf einen eigentlich katastrophalen Return Federers hatte die Weltnummer 34 keine Antwort parat. Sein Ball blieb an der Netzkante hängen.

Video «Tennis: US Open, Federer - Mayer, Federer im Interview» abspielen

Federer im Platzinterview (englisch)

2:45 min, vom 1.9.2015

Nach 2 weiteren Breaks in Satz 3 holte sich Federer nach 77 Minuten den Sieg ohne von seinem Gegner auch nur ansatzweise getestet worden zu sein. «Er ist ein guter Spieler, wenn er mehr Zeit hat. Aber heute habe ich ihn etwas gehetzt», meinte Federer im Platzinterview mit Brad Gilbert. Wie es tatsächlich um seine Form steht, dürfte für den 5-fachen US-Open-Champion nach diesem lockeren Auftaktsieg schwer einzuordnen sein.

Federer zieht mit Lendl gleich

In Flushing Meadows steht Federer nun bei einer Bilanz von 73:10 Siegen und damit auf Rang 4 der Turniergeschichte. In der ewigen Bestenliste hat er nun zu Ivan Lendl aufgeschlossen. In Runde 2 wartet der Belgier Steve Darcis (ATP 66), der gegen Marcos Baghdatis beim Stand von 6:7, 6:3, 6:2 und 3:1 von der Aufgabe des Zyprers profitierte. Federer und Darcis haben noch nie gegeneinander gespielt.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 01.09.15 20:30 Uhr

Resultate