Zum Inhalt springen
Inhalt

Grand-Slam-Turniere Federer verzichtet auf die French Open

Roger Federer wird nicht an den French Open (28. Mai bis 11. Juni) teilnehmen. Dies gab der 18-fache Major-Sieger am Montagabend auf seiner Homepage bekannt.

Roger Federer verzichtet auf Roland Garros.
Legende: Absage Roger Federer verzichtet auf Roland Garros. Keystone

Roger Federer begründete seinen Entscheid damit, dass er sich auf die Rasen- und Hartplatzsaison konzentrieren wolle. Er habe im letzten Monat sehr hart trainiert, dennoch sei er zusammen mit seinem Team zum Schluss gekommen, dass ein Verzicht im Hinblick auf die weitere Saison am meisten Sinn mache:

Nur für einen einzigen Event auf Sand zu wechseln, ist nicht im besten Interesse für mein Tennis und die körperliche Vorbereitung für den weiteren Verlauf der Saison. Ich werde die französischen Fans vermissen und freue mich, sie nächstes Jahr in Roland Garros zu sehen.
Autor: Roger Federer

Der 35-Jährige hat seit seinem Turniersieg beim Masters in Miami keinen Ernstkampf mehr bestritten. Bereits damals hatte er kommuniziert, dass er die Sandsaison weitgehend auslassen und eine mögliche Teilnahme in Roland Garros bis zuletzt offen lassen möchte.

Zum zweiten Mal in Folge nicht in Paris

Federer hat das Grand-Slam-Turnier an der Porte d'Auteuil 2009 das erste und bisher einzige Mal gewinnen können. Im letzten Jahr verzichtete er auf die Teilnahme am Major-Turnier in Paris, weil er sich nach einer Knieverletzung nicht hundertprozentig fit fühlte.

Stuttgart als nächster Fixpunkt

Für Federer geht es damit auf der Tour am 12. Juni mit dem Rasenturnier in Stuttgart weiter. Dort hat der Baselbieter seine Teilnahme bestätigt, genau wie für das in der Folgewoche stattfindende Rasenturnier in Halle, wo der Schweizer bereits zum 15. Mal am Start sein wird.

Der Höhepunkt der Rasensaison findet vom 3.-16. Juli in Wimbledon statt.

Sendebezug: Radio SRF 1, Nachrichten von 21:00 Uhr, 15.05.2017

Legende: Video Federer nicht bei Roland Garros abspielen. Laufzeit 00:43 Minuten.
Aus sportaktuell vom 15.05.2017.

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Juha Stump (Juha Ilkka Stump)
    Das ist eine kluge Entscheidung. Realistischerweise ist die French Open kaum zu gewinnen, auf Sand ist Nadal in diesem Jahr eindeutig der Beste. Federer hat noch ein ganz grosses Ziel: In Wimbledon alleiniger Rekordhalter zu werden - und es sieht sehr gut aus, dass er das schafft. Dann hätte er seinen 19. GS-Titel....und dann winkt das nächste ganz grosse Ziel: Irgendwo noch den 20. GS-Titel zu gewinnen, entweder bei den Amis oder bei den Aussis. Das scheint jetzt möglich zu sein.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Bruno Polli (Pittbull)
    Eigentlich machte es von Anfang an keinen Sinn NUR in Paris auf Sand zu spielen. Die Woche darauf ist Stuttgart und dann gleich Halle, eine Woche Pause und dann Wimbledon alle auf Rasen. Etwas viel für Federer. Weiterer Gedanke warum er heute den Verzicht bekannt gegeben hat. In der neuesten Weltrangliste ist er auf Platz 5 zurück gefallen hinter Nadal. Wäre also vermutlich im 1/4 Final auf einen der ersten 4 getroffen -falls er oder sie soweit gekommen wären- u.a. eben Nadal.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Kris Tennisnose (Tennisnose)
    Mit diesem Entscheid wird Federer seine Karriere um mind. ein Jahr verlängern. Für diesen Mut muss man ihn bewundern. Sand ist Gift für sein Körper und da er diesem aus dem Weg geht, wird er uns auf Rasen noch ein Weilchen verzücken. Alles was kommt ist Zugabe! Thx Rog!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen