Zum Inhalt springen

Grand-Slam-Turniere Federer: «Vielleicht bin ich etwas freier im Kopf»

Roger Federer gibt einen Tag vor dem grossen Final-Spiel Einblicke in seine Gemütslage. Der 17-fache Grand-Slam-Champion versprüht dabei viel Vorfreude.

Legende: Video «Ich freue mich, gegen Rafa zu spielen» abspielen. Laufzeit 4:04 Minuten.
Vom 28.01.2017.

Der «Maestro» blickt dem grossen Final gegen Rafael Nadal zuversichtlich entgegen (TV-Hinweis: SRF zwei überträgt am Sonntag ab 9:15 Uhr live). Bei der Einschätzung seiner Ausgangslage spricht Federer sowohl die jüngste Vergangenheit als auch die langjährige Rivalität an.

Die langjährige Rivalität

Wenn wir im fortgeschrittenen Alter in einem Final sind, geht es immer um mehr. Man weiss nie, wieviele Möglichkeiten davon es noch gibt.
Autor: Roger Federerangesprochen auf die enormen Erwartungen
Ich freue mich, gegen Rafa zu spielen. Gegen ihn zu gewinnen, fühlt sich extra-speziell an, für mich sowieso.
Autor: Roger Federerüber den Finalgegner

Die jüngste Vergangenheit

Weil wir zuletzt nicht viel gegeneinander gespielt haben, bin ich vielleicht etwas freier im Kopf und kann mehr aus den 11 gewonnen Partien rausziehen.
Autor: Roger Federerangesprochen auf das Head-to-Head
Ich weiss, wenn ich meine Sache richtig mache, werde ich eine Chance haben.
Autor: Roger Federerzu seinen Siegen gegen Nadal in Grand-Slam-Finals

Das ganze Interview mit allen Fragen und Antworten gibt's im Video.