Federer weiter in bestechender Form

Mit einem weiteren souveränen Auftritt hat Roger Federer in Wimbledon die Achtelfinals erreicht. Der Baselbieter liess in der 3. Runde Santiago Giraldo keine Chance und gewann 6:3, 6:1, 6:3.

Video «Tennis: Federer im Achtelfinal» abspielen

Federer im Achtelfinal

0:27 min, vom 28.6.2014

Roger Federer (ATP 4) benötigte bei geschlossenem Dach auf dem Centre Court nur gerade 81 Minuten, um den Kolumbier Santiago Giraldo (ATP 35) in die Knie zu zwingen. Nach dem klaren 6:3, 6:1, 6:3-Erfolg hat der 7-fache Wimbledon-Champion in den ersten 3 Runden lediglich 23 Games und keinen Satz abgegeben.

Wieder kein Break kassiert

Wie schon die ganze Woche überzeugte Federer vorab bei eigenen Aufschlag. Auch in seiner 3. Partie wurde er nie gebreakt. Einzig im 7. Game des 3. Satzes sah er sich mit 2 Break-Chancen konfrontiert. Der 32-Jährige reagierte wie so oft, brachte viermal den 1. Aufschlag ins Feld und holte so das Game zum 4:3. Und im nächsten Aufschlagspiel Giraldos gelang Federer dann seinerseits das entscheidende Break.

«Ich bin sehr zufrieden», sagte Federer anschliessend. «Ich habe ohne grossen Aufwand die zweite Woche erreicht.» Egal, ob mit schnellen Punkten oder nach langen Ballwechsel, er fühle sich gut.

Nun gegen Robredo

Nächster Gegner des Schweizers ist Tommy Robredo (ATP 22). Gegen den Spanier ging Federer bislang aus elf Duellen zehn Mal als Sieger hervor, verlor aber an den letztjährigen US Open im Achtelfinal. Robredo setzte sich in Runde 3 gegen den Polen Jerzy Janowicz (ATP 25) in 5 Sätzen durch. Dieser hatte im Vorjahr an der Church Road den Halbfinal erreicht.