Ferrer stürmt in die Viertelfinals

David Ferrer hat an den Australian Open in überzeugender Manier die Viertelfinals erreicht. Der an Nummer 4 gesetzte Spanier fegte Kei Nishikori/JAP mit 6:2, 6:1 und 6:4 vom Platz. Janko Tipsarevic musste verletzungsbedingt aufgeben.

David Ferrer liess Kei Nishikori keine Chance.

Bildlegende: Überzeugender Auftritt David Ferrer liess Kei Nishikori keine Chance. EQ Images

David Ferrer spielte vor allem in den ersten beiden Umgängen praktisch fehlerlos. Ab der 4:2-Führung im 1. Satz gelangen ihm 7 Games in Folge.

Fehlerhafter Nishikori

Kei Nishikori (ATP 18) hingegen wirkte sehr fehleranfällig. Dem 23-jährigen Japaner unterliefen in der gesamten Partie 68 unerzwungene Fehler. Erst im 3. Satz, als er einen 1:3-Rückstand wettmachen und 3 Games in Folge gewinnen konnte, war ein kurzes Aufbäumen auszumachen.

Spanisches Duell im Viertelfinal

In der nächsten Runde trifft Ferrer, der sein 41. Major-Turnier in Folge bestreitet, nun auf seinen Landsmann Nicolas Almagro (ATP 11).  Almagro profitierte in seinem Achtelfinal von der verletzungsbedingten Aufgabe von Janko Tipsarevic. Der Serbe hatte sich während eines Ballwechsels im 1. Satz am Fuss verletzt. Zum Zeitpunkt der Aufgabe lag Tipsarevic mit 2:6, 1:5 im Hintertreffen.

Berdych bleibt ohne Satzverlust

Tomas Berdych steht ohne Satzverlust in der Runde der letzten 8. Der Tscheche (ATP 6) behielt auch im 5. Duell mit dem Südafrikaner Kevin Anderson (ATP 31) die Oberhand und siegte mit 6:3, 6:2 und 7:6. Alleine der letzte Durchgang dauerte fast eineinhalb Stunden. Nach 6 abgewehrten Satzbällen entschied Berdych das Tie Break mit 15:13 für sich. Nächster Gegner des 27-Jährigen ist die Weltnummer 1 Novak Djokovic.

Video «Matchball Ferrer-Nishikori (unkommentiert)» abspielen

Matchball Ferrer-Nishikori (unkommentiert)

0:13 min, vom 20.1.2013

Resultate