Gleicher Ort, gleicher Gegner – andere Voraussetzungen

Die Viertelfinal-Begegnung zwischen Roger Federer und Milos Raonic weckt Erinnerungen: 2016 unterlag Federer dem Kanadier im Wimbledon-Halbfinal in 5 Sätzen. Ein Blick in die Vergangenheit – und die Gegenwart.

Tennisspieler.

Bildlegende: Die Revanche Roger Federer hat gegen Milos Raonic noch etwas gut zu machen. EQ Images

Vor einem Jahr bestritt Roger Federer in Wimbledon sein letztes Spiel der Saison 2016. Der Schweizer kassierte im Halbfinal eine schmerzhafte 5-Satzniederlage gegen Milos Raonic. Kurz darauf schockte der Schweizer die Tennisfans: Saisonabbruch! Federer legte eine halbjährige Pause ein.

Ein Jahr später treffen Federer und Raonic in London erneut aufeinander. Dieses Mal eine Runde früher im Viertelfinal – und unter anderen Voraussetzungen.

Die Gesundheit

  • 2016: Federer plagte sich schon seit Jahresbeginn mit Knieproblemen rum und musste nach den Australian Open eine mehrwöchige Pause einlegen. Im Viertelfinal gegen Raonic rutschte er im 5. Satz aus, spürte die Schmerzen wieder, verlor die Partie in 5 Sätzen und schied aus.
  • 2017: Federer legte den besten Saisonstart seit Jahren hin, gewann die Turniere in Melbourne, Indian Wells und Miami. Danach folgte eine mehrwöchige Pause, jedoch nicht verletzungsbedingt. Federer, der zudem beim Wimbledon-Vorbereitungsturnier in Halle siegte, wird den Viertelfinal gegen Raonic in bester Verfassung in Angriff nehmen.
Video «Der Sturz von Federer im 5. Satz» abspielen

Wimbledon 2016: Federers Sturz im 5. Satz

0:50 min, vom 9.7.2016

Die Doppelfehler

  • 2016: Federer offenbarte gegen Raonic Schwächen beim Service. Im 4. Satz hatte der Baselbieter 3 Spielbälle zur 6:5-Führung. 2 Doppelfehler in Folge kosteten ihn aber das Game, den Satz und später das Spiel. Schon im 1. Durchgang hatte er Raonic das einzige Break mit einem Doppelfehler geschenkt.
  • 2017: Federers Aufschlag ist eine Waffe. Im Achtelfinal gegen Grigor Dimitrov gestand er dem Bulgaren bis Ende des 3. Satzes keinen einzigen Breakball zu. In seinen bisherigen 4 Wimbledon-Auftritten produzierte Federer 4 Doppelfehler, hatte 9 Breakchancen gegen sich und kassierte 3 Breaks.
Video «Die Livehighlights bei Federer-Raonic» abspielen

Wimbledon 2016: Federer verliert dramatischen Kampf gegen Raonic

3:11 min, vom 8.7.2016

Der Gegner

  • 2016: Raonic spielte ein starke Saison mit 52 Siegen auf der Tour (so viele wie noch nie). Zum Auftakt gewann er das Turnier in Brisbane. An den Australian Open, in Indian Wells und in Queen's stand er im Final. Das Jahr beendete er als Weltranglisten-Dritter.
  • 2017: In Australien war bereits im Viertelfinal Schluss, beim Rasenturnier von Queen's sogar in der 1. Runde. Einzig in Delray Beach und Istanbul schaffte es Raonic in den Final, triumphieren konnte er dieses Jahr aber noch nicht. In Wimbledon hat er bisher 3 Sätze abgegeben, 8 von 15 Durchgängen gingen in einen «Long Set».

Gelingt Federer die Revanche gegen Raonic?

  • Ja, der Schweizer stösst wieder in die Halbfinals vor.

    96%
  • Nein, Federer scheitert erneut am Kanadier.

    4%
  • 9694 Stimmen wurden abgegeben

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 10.07.2017 18:00 Uhr

Live-Hinweis

Live-Hinweis

Die Viertelfinalpartie zwischen Roger Federer und Milos Raonic können Sie ab ca. 17 Uhr live auf SRF zwei oder in der Sport App verfolgen.