Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Nadal von den Emotionen übermannt abspielen. Laufzeit 02:08 Minuten.
Aus sportlive vom 09.09.2019.
Inhalt

Grosse Gefühle nach Drama Nadal: «Einer der emotionalsten Momente meiner Karriere»

Rafael Nadal wurde nach dem epischen Final an den US Open von seinen Emotionen übermannt.

Nach dem Sieg von Rafael Nadal im epischen und hochdramatischen Final gegen Daniil Medwedew zeigten die Organisatoren auf der Grossleinwand einen Clip mit den 19 Grand-Slam-Titeln des Spaniers. Nadal reagierte gerührt und kämpfte minutenlang mit den Tränen.

Es war ein unglaublicher Final, dieser Sieg bedeutet mir eine Menge
Autor: Rafael Nadal

«Das ist eine der emotionalsten Nächte meiner Tenniskarriere. Es war ein unglaublicher Final, dieser Sieg bedeutet mir eine Menge», sagte Rafael Nadal bei der Siegerehrung und lobte Daniil Medwedew: «Wie er gekämpft und den Rhythmus des Spiels verändert hat, war wahnsinnig.»

Legende: Video Die Siegesrede von Nadal: «Ihr seid unglaublich gewesen» abspielen. Laufzeit 02:22 Minuten.
Aus sportlive vom 09.09.2019.

Nadal ist nach seinem 19. Grand-Slam-Titel, dem zweiten in diesem Jahr nach den French Open, erstmals in seiner Karriere nur noch einen Major-Sieg hinter Roger Federer. Und er hat auch beste Chancen, das Jahr zum 5. Mal als Nummer 1 zu beenden und in dieser Kategorie zu Novak Djokovic und Federer aufzuschliessen. Im Jahresranking weist Nadal nun fast 2000 Punkte Vorsprung auf Djokovic und gut 3700 auf Federer auf.

19 Grand-Slam-Titel sind unglaublich, das ist schon unverschämt
Autor: Daniil Medwedew

Aber auch Daniil Medwedew hinterliess in New York eine eindrückliche Visitenkarte. Nachdem er bereits den ganzen Sommer von Sieg zu Sieg geeilt war, überzeugte der 23-jährige Russe nun auch auf der grössten Bühne auf der ganzen Linie und qualifizierte sich als vierter Spieler nach Djokovic, Nadal und Federer für die ATP Finals.

Medwedew konnte an der Siegerehrung schon wieder scherzen. «19 Grand-Slam-Titel sind unglaublich, das ist schon unverschämt», sagte er und erzählte: «Im dritten Satz hatte ich mir schon überlegt: 'Was erzählst du in deiner Rede? In 20 Minuten wird es sowieso vorbei sein.' Aber dann wollte ich um jeden Ball kämpfen und schauen, wie weit es geht - es ging wirklich weit. Das wird mir immer in Erinnerung bleiben.»

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 08.09.2019, 22:05 Uhr

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.