Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Halbfinals am Freitag live Zverev mit der Extra-Motivation, Nadal mit der Aura

Mit der Nummer 1 vor Augen hat Alexander Zverev im Paris-Halbfinal Grosses vor. Doch der Gegner ist auf einer Mission.

Rafael Nadal und Alexander Zverev
Legende: Hier noch in freundschaftlicher Atmosphäre Rafael Nadal und Alexander Zverev während eines Trainings Anfang Mai in Madrid. imago images/Zuma Wire

5 Mal sind sich Alexander Zverev und Rafael Nadal auf Sand gegenübergestanden. Nur einmal gewann der Deutsche: Im letzten Jahr im Viertelfinal von Madrid, als er seinen Lauf mit dem Sieg im Final krönte. Einen ähnlich guten Turnierverlauf erlebt der 25-Jährige nun an den French Open. Obwohl er sich nicht ohne Mühe in den Halbfinal spielte und in der 2. Runde nach 0:2-Satzrückstand gegen den Argentinier Sebastian Baez mit dem Rücken zur Wand stand, rechnet sich der Hamburger auch gegen den Paris-Rekordsieger einiges aus.

«Von der Spielqualität her» habe er gegen Carlos Alcaraz seine womöglich beste Leistung überhaupt bei einem Grand-Slam-Turnier gezeigt, befand Zverev nach dem Viersatzsieg über den designierten Nadal-Nachfolger. Im Gegensatz zum spanischen Wundertalent war das Scheinwerferlicht bisher nicht unbedingt auf Zverev gerichtet – nicht nur, weil er keine Night Session bestritt.

Video
Nervenstarker Zverev entzaubert Alcaraz und steht im Halbfinal
Aus Sport-Clip vom 31.05.2022.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 11 Sekunden.

30 Prozent besserer Nadal – Zverev vor Herkules-Aufgabe

Mit seinem ersten Grand-Slam-Triumph könnte Zverev bereits am Montag die Nummer 1 werden. Eine gewaltige Zusatzmotivation, insbesondere, weil im bisherigen Saisonverlauf eigentlich längst nicht alles nach Wunsch lief. «Einen Grand Slam zu gewinnen, ist das ultimative Ziel», sagte der aktuelle Weltranglistendritte. 2020 war er diesem Ziel schon sehr nahe, verlor den US-Open-Final aber gegen Dominic Thiem nach 2:0-Satzführung noch.

Doch bei allen Ambitionen, die bereits andere Topspieler vor Paris-Duellen gegen Nadal äusserten: Die Aura des 13-fachen Siegers auf dem Court Philippe-Chatrier scheint fast mit Händen greifbar. Das wusste Zverev schon vor dem Turnier. «Da ist etwas mit diesem Platz, das ihn 30 Prozent besser spielen lässt. Nur, indem er auf dem Platz ist», liess er sich zitieren.

Video
Nadal bezwingt Djokovic um 01:15 Uhr
Aus Sport-Clip vom 01.06.2022.
abspielen. Laufzeit 3 Minuten 43 Sekunden.

Reichen Nadal 2 spielfreie Tage?

Das Momentum ist diesmal kein guter Massstab, um den Favoriten zu definieren. Denn aus dem Abnützungskampf gegen Novak Djokovic im Viertelfinal hat auch Nadal noch einmal eine zusätzliche Portion Selbstvertrauen getankt. «Die Möglichkeit zu haben, hier einen weiteren Halbfinal zu spielen, verleiht mir eine Menge Energie», liess der 21-malige Grand-Slam-Champion verlauten.

Nach zwei Tagen Erholungspause dürften auch die Kraftreserven wieder aufgebaut sein. Es bleiben höchstens die Fragezeichen um die allgemeine körperliche Verfassung mit der Fussverletzung, die Nadal zuletzt in Rom ausser Gefecht gesetzt hatte. Während der zwei Wochen in der französischen Hauptstadt wird er von seinem Arzt auf Schritt und Tritt begleitet. An seinem 36. Geburtstag wird er indes alles daran setzen, in Roland Garros zum 14. Mal den Final zu erreichen, wo er noch nie verloren hat.

Video
Nadal: «Das ist unvergesslich für mich»
Aus Sport-Clip vom 01.06.2022.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 7 Sekunden.

Cilic auf den Spuren der Big 4

Womöglich auch, weil er dort noch klarerer Favorit wäre. Casper Ruud (ATP 8) und Marin Cilic (ATP 23) bestreiten ihren Halbfinal im Schatten der Affiche zuvor. Wer die besseren Karten hat, zum ersten Mal in Paris ins Endspiel vorzustossen, ist schwierig zu bestimmen. Die Erfahrung spricht für den 33-jährigen Kroaten, der nach Nadal, Djokovic, Roger Federer und Andy Murray der einzige aktive Spieler ist, der bei allen vier Grand-Slam-Turnieren einen Halbfinal erreicht hat.

Der 10 Jahre jüngere Ruud hat dagegen nichts zu verlieren und weist in diesem Jahr eine 20:5-Siegbilanz auf Sand auf.

Beide Halbfinals live bei SRF

Box aufklappen Box zuklappen

Ab 14:45 Uhr gibt es am Freitag die volle Ladung Live-Tennis auf SRF zwei. Die Partie zwischen Rafael Nadal und Alexander Zverev macht den Anfang, danach sehen Sie auch den zweiten Halbfinal zwischen Casper Ruud und Marin Cilic live auf SRF zwei und in der Sport App.

SRF zwei, sportlive, 02.06.2022, 15:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen
%}

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Hans Hegetschweiler  (hansicomment)
    ".. der nach Nadal, Djokovic, Roger Federer und Andy Murray der einzige aktive Spieler ist, der bei allen vier Grand-Slam-Turnieren einen Halbfinal erreicht hat.."
    Hier ist einer zuviel, der nur noch auf dem Papier aktiv ist, und einer zu wenig, der alle 4 GS-Turniere gewonnen hat, also auch in allen vier Halbfinals stand (und heute steht).
  • Kommentar von Guido Casellini  (CAS)
    Bei Sascha müsste der erste Service durch....wenn nicht, hat er, m.E. kaum Chancen.
  • Kommentar von Bengt Stromberg  (Stromberg)
    Keine Sorge, Nadal wird dermassen fitgespritzt auf dem Platz erscheinen, dass die Welt eine weitere überwältigende Demonstration der hohen Kunst der modernen Sportmedizin erleben wird. Die Wissenschaft überwindet laufend Grenzen, ergo tut dies auch die Sportmedizin. Ob zum Vor- oder zum Nachteil des Patienten, muss man sehen. Welche Langzeitfolgen eine intensive sportmedizinische Behandlung, wie sie Nadal in den letzten 20 Jahren genossen hat, für seinen Organismus hat, weiss man noch nicht.