Kein Losglück für die Schweizerinnen

Timea Bacsinszky, Belinda Bencic und Stefanie Vögele haben in Wimbledon allesamt happige Erstrunden-Gegnerinnen zugelost erhalten.

Timea Bacsinszky.

Bildlegende: Was liegt in London drin? Timea Bacsinszky. Keystone

Die Schweizerinnen sehen sich in der 1. Runde von Wimbledon mit kniffligen Kontrahentinnen konfrontiert. Belinda Bencic trifft auf die Bulgarin Tsvetana Pironkova (WTA 44). Die ausgewiesene Rasen-Spezialistin stand 2010 in Wimbledon im Halbfinal, ein Jahr später erreichte sie die Runde der besten 8.

Gegen Pironkova hat die 18-Jährige, die in dieser Woche noch in Eastbourne im Einsatz steht, noch nie gespielt.

Unberechenbare Deutsche für Bacsinszky

Auch die an Nummer 15 gesetzte Timea Bacsinszky hat kein einfaches Los erwischt. Die Lausannerin bekommt es mit Julia Görges (WTA 56) zu tun. Im Head-to-Head gegen die ehemalige Top-20-Spielerin steht es 1:1. Beide Duelle liegen jedoch schon 5 Jahre zurück, Görges befindet sich nach längerer Verletzungspause auf dem Weg zurück.

Einen harten Brocken hat Stefanie Vögele mit Madison Keys (WTA 21) erwischt. Immerhin hat die Schweizerin die einzige Partie gegen die Amerikanerin, die von der ehemaligen Spielerin Lindsay Davenport gecoacht wird, vor einem Jahr in Brisbane gewonnen.

Bencic wird am Montag ins Turniergeschehen eingreifen, Vögele und Bacsinszky am Dienstag.

Sendebezug: SRF 1, 10vor10, 25.6.2015, 21:50 Uhr.

Video «Tennis: Wimbledon, Auslosung Frauen» abspielen

Die Gegnerinnen der Schweizerinnen in Runde 1

0:19 min, vom 26.6.2015

Resultate