Zum Inhalt springen

Klarer Sieg gegen Edmund Cilic erster Finalist in Melbourne

  • Marin Cilic siegt gegen Kyle Edmund 6:2, 7:6 (7:4), 6:2.
  • Der Kroate zieht zum 1. Mal in den Australian-Open-Final ein.
  • Final-Gegner wird Roger Federer oder Hyeon Chung sein.

In seinem 1. Grand-Slam-Halbfinal gegen Marin Cilic (ATP 6) kannte Kyle Edmund (ATP 49) keine Zurückhaltung. Nach einer erfolgreichen Challenge des Kroaten im 2. Satz bei eigenem Aufschlag entschied der Schiedsrichter, den Punkt nicht zu wiederholen. Edmund verstand die Welt nicht mehr und argumentierte, dass der Aus-Ruf ihn gestört hatte.

Der Entscheid des Unparteiischen liess sich nicht mehr ändern. Edmund spielte daraufhin mit einer Wut im Bauch und fand besser in die Partie. Der Brite konnte Cilic mehr herausfordern und erzwang ein Tiebreak. Dort behielt aber Cilic die Oberhand und sicherte sich den 2. Satz.

Legende: Video Edmunds Diskussion mit dem Schiedsrichter abspielen. Laufzeit 2:51 Minuten.
Aus sportlive vom 25.01.2018.

1. und 3. Satz deutlich an Cilic

Zuvor hatte der 29-Jährige den 1. Durchgang souverän gewonnen. Mit zwei Breaks setzte er früh im Spiel ein Zeichen. Ähnlich verlief der 3. Satz. Nach wiederum 2 Breaks bog er auf die Siegesstrasse ein. Nach 2:18 Stunden verwertete Cilic seinen ersten Matchball.

Der US-Open-Sieger von 2014 steht zum 3. Mal in einem Grand-Slam-Final. Cilic wird zum 1. Mal in seiner Karriere um die Australian-Open-Trophäe spielen. Mit dem Final-Einzug steht er als neue Nummer 3 der Welt fest. Cilic ist sogleich der erste kroatische Tennisprofi im Final von Melbourne.

Federer oder Chung?

Auf seinen Gegner muss Cilic noch warten. Der 2. Halbfinal zwischen Roger Federer und Hyeon Chung findet am Freitag statt.

Livehinweis

Verfolgen Sie den Halbfinal zwischen Roger Federer und Hyeon Chung ab 09:25 Uhr live auf SRF zwei oder in der Sport App.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 25.01.2018, 09:25 Uhr

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.