Zum Inhalt springen
Inhalt

Marathon im Viertelfinal Kämpferischer Nadal ringt Del Potro nieder

  • Rafael Nadal beendet seine Viertelfinalpartie gegen Juan Martin Del Potro erst kurz vor 21 Uhr Ortszeit. Der Spanier braucht für das 7:5, 6:7, 4:6, 6:4, 6:4 fast 5 Stunden.
  • Der nächste Gegner der Weltnummer 1 heisst Novak Djokovic. Nach dreijähriger Absenz steht der Serbe in Wimbledon wieder im Halbfinal. Er schlägt Kei Nishikori 6:3, 3:6, 6:2, 6:2.
  • Roger Federer scheidet nach über 4 Stunden Kampf gegen Kevin Anderson aus.

Rafael Nadal hat sich die Chance bewahrt, vom frühzeitigen Ausscheiden Roger Federers zu profitieren und den Titel im All England Lawn Tennis Club ins Visier zu nehmen. Die spanische Nummer 1 hatte mit Juan Martin Del Potro aber einen zähen Gegner.

Im ersten Aufeinandertreffen der beiden Top-10-Spieler in Wimbledon seit 2011 überzeugte der Spanier für einmal mit offensivem Spiel. Er schlug ähnlich viele Winner wie der stark aufschlagende Del Potro (66:77), beging dabei aber deutlich weniger Fehler (34:52). Nachdem der 32-Jährige im Tiebreak des 2. Umgangs drei Möglichkeiten zur 2:0-Satzführung vergeben hatte, riss Del Potro das Spieldiktat an sich und holte sich später mit einem abschliessenden Break auch Satz 3.

Auf dem rutschigen Centre Court – beide Spieler glitten mehrmals aus – boten Nadal und Del Potro in der Folge teils spektakuläre Ballwechsel. Besonders der 5. Satz hatte es in sich: Während der Argentinier im Stile Boris Beckers nach einem Ball hechtete, machte Nadal nach einem Vollsprint einen unfreiwilligen Ausflug in die Zuschauerränge. Erst nach dem lange erdauerten Game zum 5:3 für Nadal war der Widerstand Del Potros gebrochen.

Auch Djokovic unter den letzten Vier

Letztes Jahr musste der dreifache Wimbledon-Sieger Novak Djokovic im Viertelfinal gegen Tomas Berdych verletzungsbedingt aufgeben – es war der Beginn einer einjährigen Leidenszeit, in welcher der 31-Jährige keinen Turniertitel mehr feiern konnte.

Nun scheint er endgültig zurück zu sein. Nachdem Nishikori das Aufeinandertreffen mit dem Gewinn des zweiten Satzes auf einen Best-of-3-Match reduziert hatte, drehte Djokovic auf. Bei 2:2 im 3. Umgang wehrte er 3 Breakchancen Nishikoris ab und holte sich 4 Games in Folge. Auch durch ein Break gleich zu Beginn des 4. Satzes liess er sich nicht aus der Ruhe bringen und brachte den Match letztlich souverän nach Hause.

Legende: Video Der Matchball bei Djokovic - Nishikori abspielen. Laufzeit 00:38 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 11.07.2018.

Für Nishikori endet das Turnier einigermassen versöhnlich. Der auf ATP-Rang 28 abgerutschte Japaner verzeichnete mit der Viertelfinal-Qualifikation sein bisher bestes Ergebnis in Wimbledon.

Küng auf Bencics Spuren?

Nach dem Scheitern Roger Federers ist Leonie Küng die einzige verbleibende Schweizer Spielerin in Wimbledon. Die ungesetzte 17-Jährige qualifizierte sich mit einem 6:3, 6:3 über die Japanerin Yuki Naito für den Viertelfinal im Juniorinnenturnier. Die Schaffhauserin wandelt auf den Spuren Belinda Bencics, die vor fünf Jahren als 16-Jährige sogar das Double Roland Garros/Wimbledon gewinnen konnte.

Sendebezug: sportlive, SRF zwei, 11.07.2018. 14:00 Uhr.

13 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Josef Graf (Josef Graf)
    Die Turniernummer 1 verliert nach 2:0-Satz-Führung gegen die Nummer 8, die Nr. 2 nach 1:2-Satz-Rückstand gegen die Nr. 5, und das sogar auf Rasen. Nach seiner totalen Überlegenheit am GS-Turnier von Paris auf Sand hat Nadal klar bewiesen, dass er aktuell der kompletteste Tennisspieler der Welt ist. Sieg im GS auf Sand, und GS-Halbfinalqualifikation auf Rasen hat kein anderer Spieler dieses Jahr auch nur annähernd erreicht.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Josef Graf (Josef Graf)
      Kleine Korrektur. Es sollte natürlich heissen: Die Nr. 2 gewinnt nach 1:2-Satz-Rückstand gegen die Nr. 5. Aber die meisten Leser/innen haben das wohl richtig verstanden.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fred Savage (Fred(T/B))
    Der unterschied zwischen Nadal und Del Potro ist....wenn man die Partie von 2009 US OPEN sieht und die mit der partie von 2017 us open vergleicht oder die von heute...dann sieht man dass Nadals spielstill sich total verbessert hat von aufschlag bis zum return und das Del potro heute genau so spielt wie damals das gleiche trift auch auf spiel zu wie tsonga,berdych usw.....DAS ist der unterschied ob du ein ganz großer wirst wie Federer,Nadal u Novak... du musst dich immer wieder verbessern
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von martin schmid (martin schmid)
    So schade für Delpo. Hatte im 5.satz praktisch in jedem Aufschlagsspiel von RN Breakchancen. Hätte den 5.satz gewinnen müssen! Ja schade dass in Wimbledon der Platz so langsam ist. Teilweise gab es Ballwechsel wie auf Sand. Das sollte nicht sein und bevorzugt natürlich die Grundlinienspieler.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Eldesco Nocido (Eldesco Nocido)
      Scheint's wie Ausreden von schlechter Verlierer
      Ablehnen den Kommentar ablehnen