Zum Inhalt springen
Inhalt

Melbourne-Viertelfinalist Zweifelhafte Tweets: Sandgren macht Tabula rasa

Tennys Sandgren spielt in Melbourne das Turnier seines Lebens. Er sorgt aber nicht nur auf dem Platz für Gesprächsstoff.

Tennys Sandgren macht ein Selfie mit einem Handy von einem weiblichen Fan.
Legende: Gelöschte Tweets Tennys Sandgren hat auf Social Media aufgeräumt. Reuters

Tennys Sandgren hat in Melbourne für manche Schlagzeile gesorgt. Der Tennis-Nobody feierte schon 4 Siege und eliminierte unter anderem Stan Wawrinka und Dominic Thiem.

Doch nicht nur auf dem Court sorgt der Amerikaner für Gesprächsstoff. In der Pressekonferenz nach seinem Viertelfinal wurde er von einem Reporter auf einige seiner Tweets und Retweets angesprochen.

Ich finde einige Aspekte interessant, aber ich unterstütze diese Bewegung nicht.
Autor: Tennys Sandgrenzu seiner Einstellung zur Alt-Right-Ideologie

Unter anderem hatte Sandgren ein Video von Nicholas Fuentes gepostet, einem «White Nationalist», der beim Rechtsradikalen-Aufmarsch in Charlottesville (USA) im vergangenen Jahr dabei war.

Auch äusserte sich Sandgren in Tweets abfällig über Serena Williams und beschrieb einen zufälligen Besuch in einem Schwulen-Club:

In besagter Pressekonferenz wurde Sandgren auch auf die ultra-rechte «Alt-Right-Ideologie» angesprochen. «Ich finde einige Aspekte interessant, aber ich unterstütze diese Bewegung nicht», sagte der 26-Jährige.

Dennoch hat Sandgren inzwischen mit Ausnahme eines Retweets alle Tweets auf seinem Twitter-Account gelöscht.

Legende: Video Sandgrens wortreiche Erklärung (engl.) abspielen. Laufzeit 01:27 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 23.01.2018.

12 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.