Zum Inhalt springen

Grand-Slam-Turniere Murray sagt Teilnahme für US Open ab

Andy Murray nimmt nicht an den US Open teil. Der Schotte leidet noch immer an Hüftproblemen.

Legende: Video Andy Murray begründet seine Absage für die US Open abspielen. Laufzeit 0:48 Minuten.
Vom 26.08.2017.

Der Dreikampf um die Nummer 1 an den US Open reduziert sich zu einem Duell zwischen Roger Federer und Rafael Nadal. Denn der Weltranglisten-Zweite Andy Murray muss weiter pausieren.

Ich habe alles versucht.
Autor: Andy Murray

Der Brite leidet an Hüftproblemen, die ihn seit Wimbledon (Viertelfinal-Niederlage gegen Sam Querrey) zu einer Pause zwingen. Für Murray wird ein Lucky Loser ins Hauptfeld nachrücken.

«Ich habe alles versucht, mit mehreren Hüft-Spezialisten gesprochen, eine Pause und Reha gemacht. Ich wollte unbedingt fit werden für das Turnier, aber es hat nicht geklappt», sagte der sichtlich enttäuschte Murray.

Der 30-Jährige hatte die US Open 2012 gewonnen und damals seinen ersten von mittlerweile drei Grand-Slam-Titeln geholt.

Lazarett wird immer grösser

Nebst Murray werden auch Novak Djokovic, Stan Wawrinka, Kei Nishikori und Milos Raonic das letzte Grand-Slam-Turnier des Jahres verletzungsbedingt verpassen.

Nach Murrays Absage ist zudem klar, dass Federer nach dem Turnier in New York wieder mindestens auf Platz 2 der Weltrangliste vorstossen wird.

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Andreas Hug (AndiHug)
    ich finde das eine sauerrei das er nach der auslosung absagt, das sollte bestraft werden. die spieler sollten vor der auslosung sagen ob sie spielen oder nicht. jetzt ist doch schon klar, das es einen überraschungs finalist gibt. mein tipp ist, das einer von federers hälfte den tital holen wird. in diesem sinne hopp federer.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von tennis spieler (tennisplayer19345)
    ich weiss nicht wie andere das sehen... aber murray hat mit seinem hin und her allen fans die us open vermasselt und einen hypotetischen final zwischen rafa und roger verhindert
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Beat Reuteler (br)
      "das US-Open vermasselt" sicher nicht. Man lässt sich das US Open nicht einfach so vermasseln. Aber in einem Punkt haben Sie recht: Unter Berücksichtigung der Länge der bisherigen Reha-Zeit hätte man von Murray erwarten können dass er den Rückzug VOR der Auslosung bekannt gibt. So wäre RF als #2 gesetzt. Also hat Murray in einem Punkt nicht die Wahrheit gesagt: Er hat nicht "alles versucht", sondern er setzt sich dem Verdacht aus zu taktieren in Bezug aufs Ranking zwischen Ihm, RN und RF.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Juha Stump (Juha Ilkka Stump)
      Auch das nennt sich eben Taktik - und wenn nicht, hat Murray halt noch bis zuletzt gehofft, er könne doch noch mitmachen. Das war sein gutes Recht - oder etwa nicht?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Chrigel Respond (Cr)
    ...nun der Beste ist doch derjenige der: 1. strategisch die besten Entscheidungen für sich trifft 2. am besten so spielt, das er sich möglichst wenig verletzt 3. sein bestes Tennis abrufen kann, wenn er spielt 4. vielfach auch noch den Final gewinnt ...kurzum wer spielt und gewinnt ist auch der Bessere, egal wer sein Gegner ist, nur das führt zur Nummer 1...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen