Murray und Tsonga mit Satzverlusten

Nach hartem Kampf - auch gegen die eigenen Schmerzen - hat sich Andy Murray in der 1. Runde der US Open gegen Robin Haase durchgesetzt. Wie der Schotte musste auch Jo-Wilfried Tsonga gegen Juan Monaco über vier Sätze.

Video «Tennis: US Open, Murray - Haase, Matchball» abspielen

Murray - Haase: Der Matchball

0:38 min, vom 26.8.2014

2012 holte Andy Murray in New York seinen 1. Grand-Slam-Titel. Mittlerweile ist der Schotte nach langwierigen Verletzungen auf Platz 9 der Weltrangliste abgerutscht. Und auch Murrays Auftaktpartie zu den diesjährigen US Open lief nicht nach Wunsch.

Murray wankt, aber fällt nicht

Zwar dominierte er seinen niederländischen Herausforderer Robin Haase zunächst. Im 3. Satz plagten Murray dann aber Schmerzen an Rücken, Arm und Oberschenkel - der Durchgang ging verloren. Auch im 4. Satz geriet Murray zwei Mal mit Break in Rücklage - mit einer Serie von Fehlern liess Haase seine Chance auf den Coup aber verstreichen. Schliesslich kämpfte sich Murray zurück und entschied die Partie mit 6:3, 7:6, 1:6 und 7:5 für sich.

Tsonga ebenfalls mit Mühe

Auch Jo-Wilfried Tsonga (ATP 10), der bei seinem Titelgewinn in Toronto gleich reihenweise Top-10-Spieler ausgeschaltet hatte, musste über 4 Sätze gehen. Gegen Juan Monaco (Arg/ATP 99) setzte sich der Franzose mit 6:3, 4:6, 7:6 und 6:1 durch.

Resultate