Nach Dreisatzssieg: Djokovic im Wimbledon-Final

Novak Djokovic steht zum 4. Mal in seiner Karriere im Final von Wimbledon. Der Serbe zeigte gegen den Franzosen Richard Gasquet eine souveräne Leistung und setzte sich mit 7:6, 6:4, 6:4 durch.

Richard Gasquet (ATP 20) fand auch im 13. Aufeinandertreffen kein Rezept gegen Novak Djokovic (ATP 1). Der Franzose, der 2007 ein einziges Mal gegen den Serben gewinnen konnte, leistete zwar einige Gegenwehr. Doch zum erst 5. Satz gegen Djokovic und geschweige denn zum Matchgewinn reichte es dem Bezwinger von Stan Wawrinka nicht.

Video «Tennis: Wimbledon, Halbfinal, Djokovic - Gasquet, Netzduell im ersten Satz» abspielen

Spektakulärer Abtausch am Netz

0:25 min, vom 10.7.2015

Gasquets fehlerhaftes Tiebreak

Im 1. Satz zeigte Gasquet sein bestes Tennis, kehrte nach Breakrückstand gleich zu Beginn zurück und erkämpfte sich ein Tiebreak. Dort leistete sich der in Neuenburg wohnhafte 29-Jährige dann aber den einen oder anderen Fehler zu viel und verlor die Kurzentscheidung klar mit 2:7. «Dieser Satz hätte auch auf die andere Seite kippen können», so Djokovic rückblickend.

Djokovics 4. Wimbledon-Final

In den beiden folgenden Durchgängen gelang dem Weltranglisten-Ersten jeweils zu Beginn des Satzes ein vorentscheidendes Break. Nach 2:20 Stunden sicherte sich Djokovic schliesslich mit seinem 3. Matchball zum 4. Mal nach 2011, 2013 und 2014 einen Platz im Wimbledon-Final. «Ich lebe definitiv einen Traum», so der Serbe.

Der 27-Jährige, der im All England Club 2011 und 2014 triumphiert hatte, trifft im Endspiel auf Roger Federer.

Video «Tennis: Wimbedon, Interview mit Novak Djokovic (Englisch)» abspielen

Djokovic im Interview: «Ich lebe einen Traum» (Englisch)

1:40 min, vom 10.7.2015

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 10.07.15, 14:00 Uhr

Resultate