Nach Forfait: Djokovic befürchtet längere Pause

Novak Djokovic hat den Wimbledon-Viertelfinal gegen Tomas Berdych aufgeben müssen. Dem Serben droht nun eine längere Pause.

Der dreifache Turniersieger Novak Djokovic hat im Viertelfinal von Wimbledon verletzt aufgeben müssen. Der Serbe beendete die Partie gegen den Tschechen Tomas Berdych beim Stand von 6:7 (2:7), 0:2. Zuvor hatte Djokovic sich am rechten Arm behandeln lassen. Berdych steht damit wie im vergangenen Jahr im Halbfinal.

Der Ellbogen macht nicht (mehr) mit

«Der Ellbogen macht mir schon seit anderthalb Jahren Probleme», erklärte Djokovic nach der Partie, «beim Aufschlag und der Vorhand habe ich es am meisten gespürt.»

«  Ich muss mir jetzt Gedanken über eine Pause machen. »

Novak Djokovic

Die Verletzung ist offenbar gröberer Natur. So schloss Djokovic nicht aus, eine längere Zwangspause einlegen zu müssen. «Die Spezialisten, mit denen ich gesprochen habe, konnten keine genauen Angaben machen. Auch von einer Operation war die Rede. Ich muss mir jetzt Gedanken über eine Pause machen», erklärte der 30-Jährige.

Murray bleibt Nummer 1

Mit der Aufgabe Djokovics steht fest, dass Andy Murray die Nummer 1 der Weltrangliste bleibt. Der Serbe hätte den Schotten mit einem Titelgewinn vom Tennisthron gestossen. Murray seinerseits bekundetet bei seiner Viertelfinal-Niederlage gegen Sam Querrey Probleme mit der Hüfte.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 12.7.17, 14 Uhr