Zum Inhalt springen

Grand-Slam-Turniere Nadals Versprechen, Djokovics Chance

Der Sieger an den French Open wird erstmals seit 2009 nicht Rafael Nadal heissen. Der Mallorquiner kündigte gleich nach der Niederlage gegen Novak Djokovic an, er werde im nächsten Jahr stärker zurückkommen.

Rafael Nadal an der Medienkonferenz nach dem Out gegen Novak Djokovic.
Legende: Geschlagen und niedergeschlagen Rafael Nadal an der Medienkonferenz nach dem Out gegen Novak Djokovic. Keystone

Rafael Nadal draussen und gut eine Stunde später auch David Ferrer – die Halbfinals bei den French Open werden am Freitag ohne spanische Beteiligung über die Bühne gehen.

Das ist beinahe historisch zu werten, denn seit dem Jahr 2000 dominierten Spieler aus Spanien und Südamerika das Turnier fast nahtlos – eine Ausnahme gab es nur 2009, als Roger Federer im Final gegen Robin Söderling gewann. Ansonsten hiessen die Sieger Nadal (9x), Gustavo Kuerten (2x), Albert Costa, Juan Carlos Ferrero und Gaston Gaudio.

Novak war zu gut. So einfach ist das
Autor: Rafael Nadal

Nadal nahm die deutliche Niederlage gegen Djokovic trotzig zur Kenntnis: «Ich habe hier 2009 verloren und es war nicht das Ende und ich habe heute verloren und es ist auch nicht das Ende. Ich werde hart arbeiten und stärker wiederkommen», kündigte der Spanier an, der ausgerechnet an seinem 29. Geburtstag zum zweiten Mal überhaupt am Bois de Boulogne als Verlierer vom Sandplatz musste.

Nadal kassiert in Paris die zweite Niederlage seiner Karriere.
Legende: In Rücklage Nadal kassiert in Paris die zweite Niederlage seiner Karriere. imago

Kurzes Strohfeuer von Nadal

«Ich hatte meine Momente, aber Novak war einfach zu gut. So einfach ist das», so Nadal, der gegen Djokovic nach 6 Siegen auch erstmals in Paris verlor. Seine besten Momente hatte Nadal im Startsatz, als er einen frühen 0:4-Rückstand wettmachen konnte und Djokovic noch in einen Long Set zwang. Spätestens mit dem Break zum 5:3 im zweiten Satz war Djokovic aber nicht mehr zu stoppen.

Ich hoffe, dass ich so weiterspielen kann
Autor: Novak Djokovic
Legende: Video Djokovic bezwingt Nadal abspielen. Laufzeit 3:13 Minuten.
Aus sportaktuell vom 03.06.2015.

Mit dem Out von Federer und Nadal ist auch klar, dass es an den French Open bei den Männern einen neuen Sieger geben wird. Seine Favoritenrolle darauf eindrücklich bestätigt hat Djokovic, der in Paris auch den Karriere-Slam komplettieren könnte.

«Rafa ist ein grosser Champion. Es ist immer ein Vergnügen gegen ihn zu spielen, besonders hier. Ich wusste, dass ich aggressiv spielen und konzentriert bleiben muss. Aber das ist nicht so einfach. Ich hoffe, dass ich hier so weiterspiele», meinte der Serbe zu der Partie gegen Nadal.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 03.06.2015, 14:00 Uhr

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Stefan Faes, SG
    Liebe Tennis-Freunde, wir erleben eine Zeit, in der zugleich 3 der besten Spieler der bisherigen Geschichte aktiv sind. Und statt sich des unfassbaren Niveaus zu erfreuen, wird bei jeder Schwäche draufgehauen. Die Art und Weise, wie zurzeit Federer und Nadal kommentiert werden (Nole ist ja schwer angeifbar) spottet jeder Beschreibung. Ich bedanke mich insbesondere bei Federer, Nadal und Djokovic für unfassbar gutes Tennis seit Jahren.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Ursula Sieber, SG
    2009 sei auch nicht das Ende gewesen, sagt Nadal. Nur seither sind 6 (!) Jahre ins Land gezogen und sein Körper ist heute wahrlich nicht besser dran als vor 6 Jahren. Aber wenn er daran glaubt...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter widmer, arosa
    Nadal hat die gleichen argumente wie imhof: < er werde im nächsten Jahr stärker zurückkommen>. Hihi.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen