Rafael Nadal - der «Sandkönig» hat sein Reich vergrössert

Rafael Nadal und Turniere auf Sand: Diese Kombination führte jeweils mit grösster Wahrscheinlichkeit zu einem Titel für den Spanier. In dieser Saison war die Weltnummer 2 aber auch auf den Hartplätzen eine Klasse für sich. Deshalb ist er der Top-Favorit an den diesjährigen US Open.

Video «Das grandiose Comeback von Rafael Nadal» abspielen

Das grandiose Comeback von Rafael Nadal

3:14 min, vom 25.8.2013

Ein Comeback wie ein Märchen: Nach siebenmonatiger Verletzungspause kehrte Rafael Nadal im Februar dieses Jahres auf die Tour zurück und gewann in der Folge nicht weniger als 9 Turniere. Mehr als jeder andere Spieler in diesem Jahr.

Deshalb ist es nicht vermessen, Nadal an den US Open als ersten Sieganwärter zu bezeichnen. Auch wenn er sich gewohnt bescheiden gibt und sagt: «Ich fühle mich nicht als Favorit.»

2013 auf Hartplatz unbezwungen

Doch Nadal hat in diesem Jahr keine einzige Partie auf Hartplatz verloren. Die 3 Turniere, welche er auf der harten Unterlage bestritt (Indian Wells, Montreal und Cincinnati), gewann er allesamt. Und Novak Djokovic, Weltnummer 1 und New-York-Sieger von 2011, bezwang er in dieser Saison im einzigen Duell der beiden auf Hartplatz im Halbfinal von Montreal ebenfalls.

«Aufgeregt, hier zu sein»

So scheint es, als fühle sich der «Sandkönig» durchaus auch im Reich der harten Plätze wohl. 2012 verpasste er wegen seiner Knieverletzung das Turnier in Flushing Meadows.

Umso mehr freut er sich nun auf die US Open: «Ich bin aufgeregt, wieder hier zu sein.» Mit einem Turniersieg würde Nadal, vorausgesetzt Djokovic erreicht den Final nicht, nach mehr als 2 Jahren wieder zur Weltnummer 1. Der «Sandkönig» greift nach einer weiteren Krone und dem Tennis-Thron.

US Open