Rekord-Preisgeld und neues Dach in Wimbledon

Die Organisatoren des Grand-Slam-Turniers in Wimbledon haben eine Erhöhung des Preisgeldes bekanntgegeben. Im Vergleich zum Vorjahr erhalten die Spieler 40 Prozent mehr. Gleichzeitig wurde die Überdachung von Court 1 angekündigt.

Roger Federer winkt bei der Titelverteidigung in Wimbledon ein Rekord-Preisgeld.

Bildlegende: Lukrativ Roger Federer winkt bei der Titelverteidigung in Wimbledon ein Rekord-Preisgeld. Keystone

Neu werden in Wimbledon(24. Juni bis zum 7. Juli 2013) insgesamt 32,35 Millionen Franken ausgeschüttet. Im Vergleich zum Vorjahr ist dies eine Zunahme von 9,3 Millionen Franken oder 40 Prozent. Der Turniersieger und die Turniersiegerin kassieren 2,29 Millionen Franken. Gemäss den Veranstaltern handle es sich sowohl um das höchste Preisgeld als auch um die höchste Prämiensteigerung im professionellen Tennis.

Auch die Spieler, die in den ersten Runden ausscheiden, verdienen mehr. Hier beträgt die Steigerung zwischen 62 und 64 Prozent. Mit der Massnahme folgt man in Wimbledon dem Vorbild der anderen Grand-Slam-Turniere. Auch in Melbourne, Paris und New York werden Rekord-Preisgelder bezahlt.

Court 1 ab 2019 überdacht

Des Weiteren liessen die Veranstalter verlauten, dass ab 2019 auch Court 1 überdacht sein soll. Der Centre Court verfügt bereits seit 2009 über ein Schiebe-Dach.