Round-up Frauen: Comeback-Story im Doppelpack

Roberta Vinci und Angelique Kerber sind die zu erwartenden Siegerinnen aus der 1. Achtelfinal-Tranche. Doch mit Caroline Wozniacki und Anastasija Sevastowa werden sich in New York auch zwei Spielerinnen ausserhalb der Top 45 gegenüber stehen.

Die Frauen-Viertelfinals in der unteren Tableauhälfte stehen:

  • Caroline Wozniacki (Dä/WTA 74) - Anastasija Sevastowa (Let/WTA 48)
  • Roberta Vinci (It/WTA 8) - Angelique Kerber (De/WTA 2)

So sind die unterschiedlichen Begegnungen zustande gekommen.

Sevastowa: In alter Frische zurück

Aufgrund diverser Verletzungen schien 2013 die Karriere von Anastasija Sevastowa im Alter von nur 23 Jahren bereits beendet. Doch die Wahl-Wienerin kämpfte sich nach fast 2 Jahren Pause zurück und steht nun in ihrem 1. Major-Viertelfinal überhaupt. Sie hatte die Partie gegen Bencic-Bezwingerin Johanna Konta (Gb/ WTA 14) unter Kontrolle.

Video «Wotzniacki schlägt Keys (Quelle: SNTV)» abspielen

Wotzniacki schlägt Keys (Quelle: SNTV)

0:28 min, vom 5.9.2016

Wozniacki: Eine ähnliche Auferstehung

Die Dänin ist aktuell die schlechtest klassierte Akteurin im Viertelfinal-Tableau von New York. «Ich weiss, es klingt schrecklich», sagt Caroline Wozniacki auf ihr Ranking als Nummer 74 angesprochen. «Aber viel wichtiger ist, dass ich an mich glaube, wenn ich auf dem Platz stehe.» Dies setzte die 26-Jährige gegen Top-10-Spielerin Madison Keys (USA) in Perfektion um. Die Rückkehr zum Erfolg kommt für die frühere Weltranglistenleaderin trotzdem unerwartet.

 

Video «Vinci schreit ihre Freude heraus (Quelle: SNTV)» abspielen

Vinci schreit ihre Freude heraus (Quelle: SNTV)

0:13 min, vom 5.9.2016

Vinci: Vorjahres-Finalistin auf Kurs

Die Italienerin stoppte den Lauf der ungesetzten Ukrainerin Lesia Zurenko. Nach ihrem 2-Satz-Sieg offenbarte Roberta Vinci, dass sie das linke Bein plage und auch der Rücken zwicke. «Das sind ein bisschen viele Schmerzen. Aber eigentlich möchte ich gar nicht darüber nachdenken.» Lieber lässt sich die 33-Jährige von ihrem letztjährigen Coup mit dem Endspiel-Einzug inspirieren.

Kerber: Druck auf Nummer 1 verstärkt

Im Duell zweier Linkshänderinnen behielt Angelique Kerber gegen die fehlerhafte 2-malige Wimbledon-Siegerin Petra Kvitova (43 unerzwungene Fehler!) die Oberhand. Durch den Viertelfinal-Einzug der Deutschen steht fest, dass Serena Williams nur mit einer Final-Qualifikation ihre Spitzenposition im Ranking verteidigen kann.

Sendebezug: Laufende Tennis-Berichterstattung zu den US Open

Resultate