Zum Inhalt springen

Grand-Slam-Turniere Round-up: Shapovalov schlägt Tsonga – Scharapowa in Runde 3

Der steile Aufstieg von Denis Shapovalov geht weiter: Der Kanadier setzte sich in der 2. Runde der US Open gegen Jo-Wilfried Tsonga durch. Auch Maria Scharapowa ist weiter, während ein angeschlagener Nick Kyrgios in der 1. Runde scheiterte.

Legende: Video Tag 3 im Round-Up abspielen. Laufzeit 2:36 Minuten.
Vom 31.08.2017.

Der Aufsteiger

Anfangs August war Denis Shapovalov noch die Nummer 143 der Welt. Jetzt steht der Kanadier in der 3. Runde der US Open – ohne Satzverlust. Der mittlerweile an Position 69 klassierte 18-Jährige schlug den an Nummer 8 gesetzten Jo-Wilfried Tsonga mit 6:4, 6:4, 7:6 (7:3) und trifft nun auf Kyle Edmund. Shapovalov hatte spätestens in Montreal auf sich aufmerksam gemacht, als er in der 3. Runde Rafael Nadal schlug und erst im Halbfinal von Alexander Zverev gestoppt wurde.

Die Rückkehrerin

Maria Scharapowa gewann auch ihre 2. Grand-Slam-Partie seit den Australian Open 2016. Die Russin sah sich nach dem verlorenen Startsatz im 2. Umgang mit 4 Breakpunkten konfrontiert. Die Weltnummer 146 verhinderte aber einen Serviceverlust und drehte auf: Nach knapp zweieinhalb Stunden bezwang sie die Ungarin Timea Babos mit 6:7 (4:7), 6:4, 6:1.

Legende: Video Scharapowa ringt auch Babos nieder abspielen. Laufzeit 2:05 Minuten.
Vom 31.08.2017.

Der Aufreger

Selten geht ein Tennisspiel mit Beteiligung von Nick Kyrgios über die Bühne, ohne dass es für Gesprächsstoff sorgt. So auch in der 1. Runde der US Open: Der Bad Boy haderte im australischen Duell mit John Millman (ATP 235) von Beginn weg mit sich selber, liess Bälle teilweise regungslos passieren, schmiss mehrfach den Schläger weg und liess sich immer wieder an der Schulter behandeln.

Am Ende unterlag er seinem Landsmann 3:6, 6:1, 4:6 und 1:6. Kyrgios wäre ein möglicher Achtelfinal-Gegner von Roger Federer gewesen.

Ich war gut drauf nach dem 2. Satz. Und dann plötzlich...Irgendetwas fühlte sich nicht richtig an in meinem Arm. Er war wie taub.
Autor: Nick Kyrgios
Legende: Video Nick Kyrgios scheitert an den US Open in der Startrunde abspielen. Laufzeit 0:33 Minuten.
Aus sportaktuell vom 30.08.2017.

Die Überraschungen

Wie Kyrgios bei den Männern erwischte es auch bei den Frauen die Turniernummer 14. Die Französin Kristina Mladenovic, eine gute Freundin von Belinda Bencic, unterlag der Rumänin Monica Niculescu (WTA 57) diskussionslos 3:6, 2:6.

Bei den Männern musste zudem der an Nummer 22 gesetzte Italiener Fabio Fognini die Segel streichen. Der Gstaad-Sieger unterlag seinem Landsmann Stefano Travaglia (ATP 144) in 4 Sätzen.

Ass-Effort ohne Happy End

Ivo Karlovic wurde seinem Ruf als Aufschlag-Gigant einmal mehr gerecht. Er schlug im Spiel gegen den Amerikaner Bjorn Fratangelo, der noch nie ein Spiel im Hauptfeld der US Open gewinnen konnte, 46 Asse. Dennoch unterlag der Kroate in 4 Sätzen.

Die Favoriten

Dominic Thiem, Grigor Dimitrov und Gaël Monfils erreichten die 2. Runde ohne Satzverlust. Marin Cilic, Champion von 2014 sowie Venus Williams, die Siegerin von 2000 und 2001, gaben ebenfalls keinen Satz ab und stehen in Runde 3.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 30.08.2017, 19:00 Uhr.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Daniele Röthenmund (Daniele Röthenmund)
    Ich habe ein paar Games von Shapovalov angesehen, schreckliches Tennis jeder Schlag wahr Top oder Flop, Gute Schläge wechselten sich ab mit Schlägen die weit im aus wahren, kein Leckerbissen solches Tennis zu sehen. Tsonga scheint endgültig der Vergangenheit anzugehören, hat schwach gespielt¨. Es ist wahnsinnig diese grossen diskrepanten im Männertennis. Es gibt 2 bis 3 sehr junge Hoffnungsspieler wie A. Zverev oder Thiem die doch sehr tolles Tennis spielen, aber dann ist da nicht mehr viel!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Stefan Andreas Berta (sab@dietlikon.ch)
    EUROSPORT hat die Übertragungsrechte für ganz Europa - und zwar alle Sprachregionen - erworben; wahrscheinlich für sehr viel Geld, wie man sich vorstellen kann ;-) Für einmal muss ich also SRF in Schutz nehmen! Ihr könnt euch aber für € 6.99 pro Monat (jederzeit kündbar) den EUROSPORT player herunterladen und dann sogar bis zu 12 Live-Streams vom US-Open gleichzeitig reinziehen. So habe ich es gemacht, als ich feststellen musste, dass SRF diesmal den kürzeren gezogen hatte!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rahel Sarah Brandenberger (Rahel Sarah Brandenberger)
    Wieso gibt es eigentlich zu den US Open kein US Open Total? Habe mich bereits auf die Übertragungen der drei grössten Plätze im unkommentierten Stream gefreut. Ist sehr schade. Ich mochte das Angebot in Wimbledon und den French Open.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von SRF Sport
      Leider dürfen wir aus vertraglichen Gründen bei diesem Grand-Slam-Turnier nicht mehr Spiele im Livestream zeigen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Matteo Z. (Matteo Z.)
      Und nun im Klartext: Das SRF war nicht bereit, sich die Rechte zu erwerben, da aufgrund der Zeitverschiebung mit verhältnismässig wenigen Zuschauern gerechnet werden musste. Lieber einen ehrlichen Korb als schlecht verpackte Halbwahrheiten!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen