Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Das war Wimbledon 2019 abspielen. Laufzeit 04:19 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 15.07.2019.
Inhalt

Rückblick auf Wimbledon Kurz angebunden – fitter denn je – nicht gebraucht

Wimbledon ist Geschichte. Was bleibt in Erinnerung? 15 Lehren aus dem diesjährigen Turnier.

In Wimbledon haben wir gelernt, dass ...

  • ... Novak Djokovic die absolute Nummer 1 ist. Die spielerische Qualität ist das eine, die mentale das andere. Wie der Serbe mit dem äusserst parteiischen Publikum umging, war beeindruckend.
  • ... 37 das neue 25 ist. Wie macht Roger Federer das bloss? Zum Sieg hat es zwar nicht gereicht, doch der Schweizer wirkt fitter und schneller auf den Beinen denn je.
  • ... die Jungen momentan einfach noch nicht... ach, lassen wir das. Darüber werden wir bestimmt auch beim nächsten Grand-Slam-Turnier wieder sprechen.
  • ... man – bei den Frauen – auch mit 15 Jahren mit den Allerbesten mithalten kann. Cori Gauff verzückte mit ihren Auftritten die gesamte Tenniswelt. Gestoppt wurde die amerikanische Qualifikantin erst im Achtelfinal von der späteren Siegerin Simona Halep.
  • ... Venus Williams keine Lust auf Pressekonferenzen hat. Ihre längste Antwort nach der Erstrunden-Niederlage gegen Gauff bestand aus 4 Sätzen.
  • ... Su-Wei Hsieh das wohl kultigste aller Interviews gegeben hat. Erfrischend anders, die Taiwanesin. An der Seite von Barbora Strycova gewann sie den Titel im Doppel.
Legende: Video Hsieh: «Ich bin so stark, weil ich nicht nachdenke» abspielen. Laufzeit 01:56 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 04.07.2019.
  • ... Serena Williams weiter auf den Grand-Slam-Rekord warten muss. Zur Bestmarke von Margaret Court fehlt ihr weiterhin ein Titel.
  • ... auch ein Doppelfinal die Massen begeistern kann. Juan Sebastian Cabal und Robert Farah mussten für ihren ersten Major-Titel fast 5 Stunden fighten.
  • Simona Halep zur Rasenliebhaberin geworden ist. «Ich liebe den Rasen. Das ist das erste Mal, dass ich das sage», erklärte die Siegerin nach ihrem Viertelfinal-Erfolg.
  • ... es eine neue Tiebreak-Regel gibt, die im Einzel genau ein einziges Mal zum Einsatz kam. Nur im Männerfinal musste bei 12:12 im Entscheidungssatz das Tiebreak entscheiden. Den Ausgang kennen wir.
  • ... ein Pub-Besuch am Abend vor einem Spiel nicht verkehrt sein muss. Nick Kyrgios bot gegen Rafael Nadal eine tolle Show. Das galt jeweils auch für seine Pressekonferenzen.

Legende: Video Redseliger Federer, entschlossener Nadal, unterhaltsamer Kyrgios abspielen. Laufzeit 02:07 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 06.07.2019.
  • ... Fabio Fognini wohl immer Fabio Fognini bleiben wird. Sein «Wunsch», es möge doch eine Bombe auf der Anlage explodieren, hatte eine Busse zur Folge. Läppische 3000 Dollar. Mamma mia.
  • ... die Organisatoren mit ihrer viel diskutierten Setzliste nichts falsch gemacht haben. Die Nummern 1 und 2, Federer und Djokovic, blieben am Ende übrig.
  • ... Champagner-Korken für einen Spielunterbruch sorgen können. Ein solcher «explodierte» im Match zwischen Benoît Paire und Jiri Vesely.
  • ... Court 1 neu ein Dach hat. Gebraucht wurde es ... nie.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 14.07.2019, 14:45 Uhr

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Simon Schmid  (FedererFan)
    Klar, es handelt sich um 3 konkurrierende Sportler, jeder wird nach dem absoluten Maximum streben. Für mich befinden sich die 3 jedoch auf ein und derselben Stufe, jeder auf seine Art. Federer Nadal Djokovic. Meinerseits wäre es das gerechteste, wenn schliesslich alle 3 gleich viele Grandslams gewonnen hätte. Roger bleibt für mich immer der beste, doch alle 3 hätten dies verdient. Warum dieses Nationendenken, alle 3 haben herausragende Qualitäten, geniessen wir sie solange die 3 noch spielen!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Simon Schmid  (FedererFan)
    Egal wie sehr ich RF mag und mir wirklich wünsche, dass er der Beste aller Zeiten bleibt.. (bin Schweizer, aus Münchenstein (quasi Federer's Herkunftsort) und verfolge seine Spiele schon seit zig Jahren). Ich mag Novak den Sieg absolut gönnen. Roger ist der Sieger der Herzen, jeder weiss das. Total 36 Games auf dem Konto, dies reicht um mindestens 2 Matches zu gewinnen. Doch die Leistung von Djokovic war auch absolut phänomenal. Um solch ein Spiel zu gewinnen muss man einer der besten sein.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Sandro Reinart  (Sandro Reinart)
    Ich glaube das Dach des Court 1 wurde gebraucht wegen Dunkelheit bei einem Frauenmatch in der ersten Woche. Also nicht ganz nie gebraucht ;-)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen