Russischer Frauen-Halbfinal in Melbourne

Die ersten beiden Frauen-Viertelfinals an den Australian Open haben mit überraschend klaren Verdikten geendet. Die Russinnen Maria Scharapowa und Jekaterina Makarowa feierten ungefährdete Erfolge.

Der mit Spannung erwartete Viertelfinal zwischen Maria Scharapowa (WTA 2) und Eugenie Bouchard (WTA 7) verkam in der Rod Laver Arena zur einseitigen Angelegenheit: Die Russin dominierte mit ihrem starken Aufschlag nach Belieben und siegte in 78 Minuten mit 6:3, 6:2.

Nummer 1 ist machbar

Die 20-jährige Kanadierin Bouchard blieb weit von ihrer Bestform entfernt und beging ungewohnt viele leichte Fehler. Dank ihrem Halbfinal-Einzug kann Scharapowa noch immer Serena Williams (USA) am kommenden Montag als Weltnummer 1 ablösen.

Haleps Fehlerorgie

Im 1. Viertelfinal hatte Simona Halep (WTA 3) gegen Jekaterina Makarowa (WTA 11) mit 4:6, 0:6 klar das Nachsehen gehabt. Die Rumänin machte es ihrer russischen Gegnerin, die an den US Open die Halbfinals erreicht hatte, aber auch einfach: Von den total 65 Punkten Makarowas kamen 31 durch Eigenfehler Haleps zustande. Makarowa bleibt damit ohne Satzverlust und steht in Melbourne erstmals unter den letzten Vier.

Resultate