Scharapowa und Hewitt out - Murray souverän

Maria Scharapowa ist in der 2. Runde von Wimbledon sensationell ausgeschieden. Die Russin unterlag der Portugiesin Michelle Larcher de Brito. Wawrinka-Bezwinger Lleyton Hewitt kann ebenfalls die Heimreise antreten.

Maria Scharapowa ist in Wimbledon gescheitert.

Bildlegende: Ausgerutscht Maria Scharapowa ist in Wimbledon gescheitert. Reuters

Maria Scharapowa, die bei den French Open in Paris noch im Finale gestanden hatte, unterlag der Qualifikantin Michelle Larcher de Brito (Por, WTA 131) 3:6, 4:6. Scharapowa war auf dem Court 2 mehrfach ausgerutscht und musste sich zwischenzeitlich behandeln lassen.

Letztmals war die Wimbledon-Siegerin von 2004 an den Australian Open 2010 so
früh aus einen Grand-Slam-Turnier ausgeschieden.

Auch Hewitt draussen

Überraschend ausgeschieden ist auch Lleyton Hewitt. Der Australier, der in der Startrunde gegen Stanislas Wawrinka gewonnen hatte, verlor die Partie gegen Dustin Brown mit 4:6, 4:6, 7:6 und 2:6.

Für den Qualifikanten Dustin Brown ist der Sieg über Hewitt der grösste Erfolg seiner Karriere. Noch nie zuvor stand die Nummer 189 der Weltrangliste in der 3. Runde eines Grand-Slam-Turniers.

Murray souverän

Keine Mühe hatte dagegen Andy Murray. Der Brite bezwang Yen-Hsung Lu aus Taipeh in drei Sätzen mit 6:3, 6:3, 7:5. In der 3. Runde trifft Murray auf den Spanier Tommy Robredo.