Siegeszug von Hingis/Chan hält an

Martina Hingis und Yung-Jan Chan haben in der Doppelkonkurrenz von Wimbledon auch ihre 3. Hürde ohne nennenswerte Probleme gemeistert.

Martina Hingis bei einem Netzvorstoss.

Bildlegende: Spass am Spiel Martina Hingis ist in Wimbledon bislang überraschend leichtfüssig unterwegs. Keystone

Nach 71 Minuten war für Martina Hingis/Yung-Jan Chan die Aufgabe erledigt. Beim 6:2, 6:4 kamen nie Fragen über den Ausgang der Partie auf. Vor allem für die Schweizerin hatte der Erfolg gegen die belgisch-indische Paarung Kirsten Flipkens/Sania Mirza einen süssen Beigeschmack.

Denn bis vor knapp einem Jahr hatte Hingis mit Mirza ein Gespann gebildet. Mit ihrer neuen Partnerin aus Taiwan ist die St. Gallerin nun wieder voll auf Erfolgskurs. Das an Nummer 3 gesetzte Duo benötigte für den Vorstoss in die Viertelfinals zusammengezählt weniger als 3 Stunden und gab nur 12 Games ab.

Nun wartet die deutsch-tschechische Paarung Anna-Lena Grönefeld/Kveta Peschke.

In-Albon in Runde 2

Im Juniorinnen-Tableau gewann mit Ylena In-Albon eine zweite Schweizerin ihr Auftaktspiel. Die Walliserin setzte sich mit 6:4, 6:1 gegen Violet Apisah aus Papua-Neuguinea durch. Am Samstag war bereits Simona Waltert in die 2. Runde eingezogen. Ausgeschieden ist hingegen Lulu Sun, die der topgesetzten Amerikanerin Kayla Day mit 5:7, 4:6 unterlag.