Siegeszug von Scharapowa überraschend gestoppt

Topfavoritin Maria Scharapowa ist an den Australian Open in den Halbfinals gescheitert. Die Russin, die zuvor im Turnierverlauf nur 9 Games abgegeben hatte, unterlag der Chinesin Na Li (WTA 6) sang- und klanglos mit 2:6 und 2:6. Im Final trifft diese nun auf Viktoria Asarenka.

Maria Scharapowa schlug im überraschend einseitigen Halbfinal gegen Na Li nur 17 Winner, beging stattdessen aber 32 unerzwungene Fehler. Die 25-Jährige musste ihren Service insgesamt 5 Mal abgeben. Li verwertete bei grosser Hitze (rund 34 Grad Celsius) nach 93 Minuten ihren 1. Matchball.

Das Out von Scharapowa kam überraschend - vor allem, nachdem die Russin einen neuen Rekord aufgestellt hatte: Noch nie stand eine Spielerin in den Halbfinals eines Major-Turniers und hatte dabei weniger als 10 Games abgegeben. Doch gegen Li fand sie den Tritt nie, kassierte nach 2 Doppelfehlern zu Beginn gleich das 1. Break und lief fortan einem Rückstand hinterher.

Asarenka besiegt Stephens deutlich

In ihrem 2. Final in Melbourne nach 2011 trifft Li am Samstag auf Viktoria Asarenka. Die 23-jährige Weissrussin setzte sich gegen Shootingstar Sloane Stephens (USA) mit 6:1 und 6:4 durch. Asarenka muss ihren Titel in «Down Under» verteidigen, um auch nächste Woche die Weltnummer 1 zu bleiben. Ansonsten steigt Serena Williams trotz ihres Viertelfinal-Outs gegen Stephens auf den Thron.

Während der 1. Satz zwischen Asarenka und Stephens eine klare Angelegenheit war, musste die Weltrangliste-Erste im 2. Umgang, der über eine Stunde dauerte, hart kämpfen. Asarenka nahm beim Stande von 5:4 sogar ein langes «Medical Timeout», nachdem sie 5 Matchbälle nicht verwerten konnte. Wenige Minuten später brachte sie den Sieg dann doch noch ins Trockene. «Es war wichtig, dass ich diese schwierige Phase überstanden habe», so Asarenka. «Es wurde mir bewusst, dass ich nur noch einen kleinen Schritt vom Finale entfernt bin.»