Zum Inhalt springen

Header

Video
Vögele-Gegnerin Jakupovic muss nach Hustenanfall aufgeben
Aus Sport-Clip vom 14.01.2020.
abspielen
Inhalt

Spieler leiden in Australien Vögele: «So etwas habe ich noch nie erlebt»

Die schlechte Luftqualität macht den Spielerinnen und Spielern bei den Australian Open zu schaffen. Betroffen sind auch die Schweizer.

Dramatische Szene im Melbourne Park. Dalila Jakupovic, die Gegnerin von Stefanie Vögele in der Qualifikation, erleidet gegen Ende des 2. Satzes einen Hustenanfall und kann anschliessend nicht weiterspielen.

Nirgendwo auf der Welt war die Luft an diesem Tag so schlecht wie in Melbourne, die internationale Datenbank «IQ Air» stufte sie als «sehr ungesund» ein. Die Leute trugen teilweise Schutzmasken, es wurde davon abgeraten, die Häuser zu verlassen.

Video
Melbourne in Rauch gehüllt
Aus Sport-Clip vom 14.01.2020.
abspielen

«So etwas habe ich noch nie erlebt. Es riecht überall nach verbrannten Dingen. Auch ich war physisch nicht gut drauf und hatte Mühe mit dem Atmen», erklärte Stefanie Vögele gegenüber SRF.

Ich kann diese Eile nicht nachvollziehen. Man hätte die Qualifikation auch am Samstag oder Sonntag zu Ende spielen können.
Autor: Conny PerrinTennisspielerin

Conny Perrin, die zweite Schweizerin in der Qualifikation, übt Kritik an den Organisatoren. «Ich kann diese Eile nicht nachvollziehen. Man hätte die Qualifikation auch am Samstag oder Sonntag zu Ende spielen können. Notfalls könnten wir auch zwei Spiele pro Tag bestreiten», so die Neuenburgerin zu SRF.

Das erste Grand-Slam-Turnier des Jahres beginnt am 20. Januar. Immerhin: In den kommenden Tagen soll es regnen.

17 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.