Zum Inhalt springen

Header

Video
«Vom Spannungsmoment noch grösser»
Aus Sport-Clip vom 15.07.2019.
abspielen
Inhalt

SRF-Experte analysiert War das Federers letzte Chance, Heinz Günthardt?

SRF-Tennis-Experte Heinz Günthardt darüber, weshalb Federer verlor, die Jungen erneut chancenlos blieben und wie die Zukunft aussehen könnte.

Der Schock ist verdaut, die Tatsache akzeptiert: Roger Federer hat eine vorzügliche Chance auf seinen 9. Turniersieg in Wimbledon verpasst. Zeit also, das Weshalb ins Auge zu fassen.

SRF-Tennis-Experte Heinz Günthardt analysiert: «Ein Schlüssel war bestimmt Federers Service. Wenn dieser funktioniert hat, konnte er auch die Ballwechsel besser durchstehen. Ausgerechnet in den Tiebreaks und bei den Matchbällen liess ihn der Aufschlag im Stich.»

Ob Günthardt dem 37-Jährigen dennoch einen weiteren Major-Titel zutraut, die Partie gegen Djokovic den besten Wimbledon-Final aller Zeiten darstellte und wie gross die verpasste Chance für den Schweizer war, erfahren Sie im Video oben.

Die Jungen sind mit weniger Sport aufgewachsen.

Weniger polysportive Betätigung, mehr Zeit am Handy und deshalb weniger gut sportlich ausgebildet. Hier ortet Günthardt die Probleme bei der «next Generation», die einmal mehr an einem Grand-Slam-Turnier ihren Talentnachweis schuldig blieb. «Soviel Konstanz, Biss, Variation und taktisches Geschick über 5 Stunden – das kann keiner der Jungen», so Günthardt.

Was die «Grossen 3» im Besonderen auszeichnet, wer Federer den Major-Titelrekord streitig machen könnte und welche Rolle die Erfahrung spielt, erfahren Sie hier im Video.

Video
«Einfach Tennis auf einem anderen Niveau»
Aus Sport-Clip vom 15.07.2019.
abspielen

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 14.07.2019, 14:45 Uhr

11 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.