Zum Inhalt springen
Inhalt

Trotz 2:0-Satzführung Federer verliert Krimi gegen Anderson

  • Roger Federer unterliegt Kevin Anderson (ATP 8) im Viertelfinal 6:2, 7:6, 5:7, 4:6 und 11:13.
  • Der Schweizer kommt im 3. Satz zu einem Matchball, kann diesen aber nicht nutzen.
  • Anderson trifft im Halbfinal auf den Amerikaner John Isner.

Nach 254 Minuten beendete Kevin Anderson Roger Federers Traum von der Titelverteidigung in Wimbledon. Der südafrikanische Aufschlagsriese verwertete seinen 1. Matchball zum 13:11 im Entscheidungssatz und durfte sich im 5. Duell gegen den Schweizer über den 1. Sieg freuen.

Im Halbfinal trifft Anderson auf John Isner. Der Amerikaner schlug im Viertelfinal den Kanadier Milos Raonic 6:7, 7:6, 6:4 und 6:3.

Vergebener Matchball

Für Federer hatte es gegen Anderson lange gut ausgesehen. Beim Stand von 6:2, 7:6, 5:4 aus der Sicht des Schweizers deutete vieles auf einen weiteren glatten Sieg für Federer hin. Der Baselbieter erspielte sich einen Matchball, vermochte diesen aber nicht zu verwerten.

Legende: Video Der vergebene Matchball von Federer abspielen. Laufzeit 00:08 Minuten.
Aus sportlive vom 11.07.2018.

Federer aus dem Konzept – Anderson stark

Bei Federer funktionierte in der Folge nicht mehr viel, vor allem auf der Vorhand zeigte er Schwächen. Auf der anderen Seite schöpfte Anderson neues Selbstvertrauen. Der Südafrikaner sicherte sich wenig später das Break und holte sich den Durchgang. Zuvor hatte Federer in Wimbledon 34 Sätze in Folge gewonnen.

Dieser Rückschlag brachte Federer zwischenzeitlich arg aus dem Konzept. Gegen einen bisweilen entfesselt aufspielenden Anderson, der nicht nur mit seinem Aufschlag (28 Asse) überzeugte, fand er im 4. Satz kein Mittel. Bei eigenem Aufschlag blieb der 2,03 Meter grosse Anderson unantastbar und schaffte verdient den Ausgleich.

Hart umkämpfter 5. Satz

Im entscheidenden Durchgang konnte sich Federer wieder steigern. Die Partie stand auf Messers Schneide. Beim Stand von 4:3 erspielte sich der Baselbieter eine Breakchance, liess diese aber ungenutzt. Anderson machte es beim Stand von 11:11 besser. Er holte sich das Break und servierte den Match nach Hause.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 11.07.18, 14:00 Uhr

38 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Heinz Jost (bikeforfun)
    alsRF Fan muss man hier wirklich die tolle Leistung von Anderson honorieren, gat auch im 5. Satz immer noch volles tempo gespielt bei seinen Schlägen und war voll konzetriert. Federer ist immer noch top fit, ein anderer Spieler hätte die wuchtigen Bälle von Anderson beim längsten Ballwechsel gar nicht mehr zurück gespielt. Leider hat sich Federer kurz ablenken lassen beim Break, was ihm dann den Match gekostet hat.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von André Nedwed (A.Nedwed)
    RF wird sich auch von diesem Rückschlag wieder erholen, eine tolle erfolgreiche Nord-Amerika Tour spielen und wir können uns alle daran erfreuen, eine lebende Legende noch auf der Tour miterleben zu dürfen! wer weiß wie lange noch!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von André Nedwed (A.Nedwed)
    Bei allem Respekt vor RF und ich bin auch ein großer Bewunderer von Ihm, jedoch ein noch grösserer vom Tennissport. Alle Kommentare hier beinhalten "nur" das frühe Ausscheiden von RF, mögliche Rückschläge, möglicher Karriereende....blablabla. Schon ein mal daran gedacht Kevin Anderson zu würdigen? Der hat sich den Sieg nämlich letzten Endes verdient! Hab ihn schon beim Sieg gegen Monfis gesehen und mir gedacht: wow, da muss sich RF etwas einfallen lassen, könnte eng werden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen