Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Trübe Aussichten wegen Corona Australian Open 2021 «im besten Fall» nur mit australischen Fans

Der Direktor der Australian Open Craig Tiley blickt nicht allzu optimistisch in die Zukunft. Eine Ausgabe 2021 unter normalen Umständen sei illusorisch.

Rod Laver Arena
Legende: Fällt 2021 das erste Grand-Slam-Turnier ins Wasser? Die Corona-Krise gefährdet die Australian Open. imago images

In der Tennis-Szene macht sich immer mehr Pessimismus breit. So bezweifeln beispielsweise Rafael Nadal und Dominic Thiem, dass 2020 überhaupt nochmals wettkampfmässig aufgeschlagen wird.

Die Corona-Krise bereitet aber nicht nur den Spielern, sondern auch den Turnierdirektoren grosse Sorgenfalten. So auch Craig Tiley, dem Direktor der Australian Open und Chef von Tennis Australia.

Best und Worst Case

Tiley ist überzeugt davon, dass die Folgen der Pandemie eine Durchführung des ersten Grand-Slam-Turniers des Jahres unter normalen Umständen nicht zulassen werden. Derzeit erachtet Tiley folgende Szenarien als möglich:

  • Worst Case: Absage der Australian Open 2021
  • Best Case: Durchführung der Australian Open 2021 mit strengen Quarantäne-Regeln und nur australischen Fans

Dazwischen gebe es 2 weitere Szenarien, die laufend diskutiert würden und auf die Tiley nicht weiter eingeht.

Australien gehört zu den am wenigsten vom Coronavirus betroffenen Ländern. Insgesamt gab es «nur» 7000 bestätigte Fälle.

Video
Aus dem Archiv: Djokovic gewinnt in Melbourne 2020
Aus sportpanorama vom 02.02.2020.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen