Vögele und Oprandi scheitern in der 1. Runde

Stefanie Vögele hat beim Grand-Slam-Turnier in Wimbledon eine grosse Chance zum erstmaligen Vorstoss in die 2. Runde vergeben. Die höchst ineffiziente WTA-Nummer 76 unterlag der über 100 Plätze schlechter klassierten Jarmila Gajdosova 3:6, 6:7. Bei Romina Oprandi brach der Widerstand im 2. Satz.

Stefanie Vögele

Bildlegende: Schnelles Out Stefanie Vögele verlor in Wimbledon ihr Ziel früh aus den Augen. EQ Images

Die Achillesferse im Spiel von Vögele war ihre ungenügende Auswertung bei Breakchancen. Volle 10 Mal fehlte der 24-Jährigen im 2. Satz bei Aufschlag Jarmila Gajdosova (WTA 177) noch ein Punkt zum Service-Durchbruch. Jedes Mal patzte sie.

Weil sich Gajdosova im 2. Durchgang keine Breakchance erarbeiten konnte, musste das Tiebreak die Entscheidung bringen. Auch dabei kämpfte Vögele höchst unglücklich. Sie führte 5:2 und liess sich doch noch mit 6:8 bezwingen. Der Start in die Partie war für die Aargauerin vielversprechend verlaufen. Sie ging 3:0 in Führung. Dann riss der Faden, sie verlor 6 Games in Folge und musste nach 28 Minuten den 1. Satz 3:6 abgegeben.

Video «Tennis: Wimbledon, Oprandi in 1. Runde out» abspielen

Tennis: Wimbledon, Oprandi in 1. Runde out

0:14 min, vom 24.6.2014

Oprandi im 2. Satz ohne Chance

Romina Oprandi (WTA 183) unterlag der Deutschen Mona Barthel (WTA 59) in 2 Sätzen. Nach einem ausgeglichenen Umgang (5:7) war sie chancenlos und kassierte mit 0:6 die Höchststrafe.

Resultate